VG-Wort Pixel

Brigitte Hobmeier Buddeln statt fachsimpeln

Brigitte Hobmeier
© CoverMedia
Schauspielerin Brigitte Hobmeier widmet sich auf dem Spielplatz lieber der perfekten Sandburg, anstatt sich mit anderen Eltern auszutauschen.

Brigitte Hobmeier (37) muss sich nicht ständig mit anderen Eltern über die Erziehung der Sprösslinge unterhalten.

Die Darstellerin ('Die Hebamme') findet es anstrengend, wenn Eltern allzu perfektionistisch unterwegs sind: "Mich quälen Eltern, die immer genau wissen, wie alles geht", gestand sie im Interview mit dem Magazin 'Nido'. Das hätte nämlich eine unschöne Schlussfolgerung der Super-Mamis und -Papis zur Folge: Die würden dann "dementsprechend alles negativ kommentieren müssen, was nicht so ist wie bei ihnen."

Deswegen bleibt Hobmeier manchmal einfach lieber für sich und verbringt ihre Zeit ergebnisorientiert - nicht unbedingt im Hinblick auf die Erziehung ihres Sohnes: "Anstatt auf dem Spielplatz mit anderen Eltern zu ratschen, überlege ich mir lieber, wie ich die Sandburg besser machen könnte!"

Viel Zeit, um im Sandkasten zu buddeln, wird die Grimme-Preisträgerin erstmal aber nicht haben. Diesen Sommer steht Brigitte Hobmeier bei den Salzburger Festspielen in der Neuinszenierung von Hugo von Hofmannsthals 'Jedermann' als Buhlschaft auf der Bühne. Immerhin muss sie sich dort keine Sorgen um den Stressfaktor Haushalt machen: "Ich komme heim und sehe mich putzen und Wäsche waschen - warum spiele ich nicht lieber mit meinem Kind? Wenn mein Mann mit unserem Sohn alleine daheim ist, herrscht das Chaos. Darüber kann ich inzwischen lachen", gab Brigitte Hobmeier zu.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken