VG-Wort Pixel

Brie Larson Es regnet goldene Taler

Brie Larson
© CoverMedia
Schauspielerin Brie Larson kann die derzeitigen Lobeshymnen auf sie kaum fassen

Brie Larson (24) staunt, wie gut ihre Karriere momentan läuft.

Die Schauspielerin ('21 Jump Street') sorgt gerade für sich überschlagende Kritiken mit ihrer Darstellung in dem Indie-Drama 'Short Term 12'. Der Jungstar wird mit seiner Leistung bereits mit Jennifer Lawrence (23, 'Silver Linings') verglichen, die vor Jahren mit dem Film 'Winter's Bone' ihren Durchbruch feierte. "Plötzlich stehst du in diesem merkwürdigen Rampenlicht und es regnet goldene Taler. Es ist wunderbar, aber es fühlt sich so unwirklich an", gab die Blondine im Gespräch mit der britischen Zeitung 'The Guardian' zu. "Ich habe keine Probleme damit zuzugeben, wie hart es vorher war, wie pleite ich war und wie ich noch vor gar nicht langer Zeit kein Geld hatte. Letztes Jahr um diese Zeit bin ich ausgeflippt, denn ich dachte, das war's. Ich hatte drei Indie-Filme gedreht, ich hatte nichts für Geld gemacht und hatte also keines. Ich habe auf eBay Sachen verkauft, um Geld für Weihnachtsgeschenke zu haben."

Das hat sich zum Glück für die Amerikanerin geändert, denn jetzt spricht man sogar von einer Oscar-Nominierung für ihre tolle Darstellung der Sozialarbeiterin, die in einem Kinderheim arbeitet. "Als ich das erste Mal davon gehört habe, musste ich lachen und sagte, dass so etwas richtigen Menschen nicht passiert. Es ist so toll: Wenn ich einen Multimillionendollar-Film wie 'Les Mis' gemacht hätte, dann hätte ich mich darauf einstellen können. Aber ich bin doch nur ein blödes Kind, das schon stolpert, wenn es aus dem Bett aufsteht. Deshalb ist es sehr merkwürdig. Es ist so großzügig", freute sich Brie Larson über ihren unerwarteten Erfolg.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken