Bridget Jones: Drei verschiedene Enden

Hauptdarstellerin Renée Zellweger verriet, dass für "Bridget Jones' Baby" drei verschiedene Endfassungen gedreht wurden.

Für den kommenden dritten Teil von "Bridget Jones" haben sich die Verantwortlichen etwas ganz Besonderes ausgedacht. Wie Hauptdarstellerin Renée Zellweger, 46, nun dem "Sunday Express" verriet, wurden gleich drei verschiedene Enden für die heiß erwartete Fortsetzung gedreht und nicht einmal die Schauspieler selbst wissen, welches am Schluss im Kino zu sehen sein wird. "Es ist wirklich brillant. Niemand vom Cast weiß, wer der Vater von Bridgets Kind ist, oder für wen sie sich am Ende entscheiden wird. Es ist der Plan, uns alle bis zur Premiere im Dunkeln zu lassen", so Zellweger.

Im neuen Streifen zeigt sich, dass das Happy End des zweiten Teils für Bridget Jones wohl nicht ganz so glücklich war, wie angenommen. Sie ist wieder Single, schwanger und nicht sicher, wer der Vater des Babys ist. Ex-Lover Mark Darcy, gespielt von Colin Firth, 55, oder Neu-Lover Jack Qwant, gespielt von Patrick Dempsey, 49,? "Bridget Jones' Baby" startet am 20. Oktober 2016 in den deutschen Kinos.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche