Bobbi Kristina Brown: Wohnung zwangsgeräumt

Die Tochter von Sängerin Whitney Houston, Bobbi Kristina Brown, wurde angeblich gezwungen, aus ihrer Wohnung in Georgia auszuziehen

Bobbi Kristina Brown (20), die Tochter von Whitney Houston (†48), wurde angeblich aus ihrem Apartment geworfen.

Der gemeinsame Spross des verstorbenen Soulstars ('I Will Always Love You') und des amerikanischen Rappers Bobbi Brown (44, 'My Prerogative') soll die Wohnung in Alpharetta, Georgia, zusammen mit ihrem On/Off-Verlobten Nick Gordon bewohnt haben. Laut '11alive.com' wurde das Paar jedoch gezwungen, seine Bleibe zu verlassen, nachdem es mehrfach Beschwerden wegen Lärmbelästigung gegeben hat. Joshua Morse teilte der Webseite mit, dass er sich mindestens zehnmal über die beiden beschwert habe, und konnte auch einen Brief vorweisen, von dem er behauptete, Brown habe ihn von Hand geschrieben.

In dem Schreiben scheint sie auf ihre Trauer über den Tod ihrer Mutter im Jahr 2012 zu verweisen und putzt Morse und seine Partnerin herunter, weil diese ihr das Leben erschweren würden. "Danke. Ihr seid Sch***** an der Sohle unserer Schuhe. Danke, dass ihr ein schweres Jahr schwerer macht. Ihr seid ein armseliges Paar und werdet es immer sein", heißt es in dem Brief. "Ihr ward geehrt, uns über euch wohnen zu haben, und ihr konntet so ein junges schönes Paar, das viel erfolgreicher ist, als ihr es je sein werdet, nicht ausstehen. Ich bete, dass euer Elend nicht auf euer unschuldiges kleines Baby abfärbt." Morse verkündete der Seite, dass Brown mittlerweile aus dem Gebäude ausgezogen sei.

'TMZ' berichtete unterdessen, dass der Nachbar des Star-Sprosses eine offizielle Beschwerde beim Alpharetta Police Department eingereicht habe und der Fall untersucht werde. Gegen die junge Amerikanerin und ihren Lebensgefährten soll jedoch kein Strafantrag gestellt werden. Das Paar, das den Brief erhielt, wollte ihn wohl aufgrund "fortlaufender Probleme" mit Bobbi Kristina Brown und Nick Gordon dokumentiert wissen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche