Bobbi Kristina Brown: Wird sie aus dem Koma geholt?

Seit sie bewusstlos in einer Badewanne gefunden wurde liegt Bobbi Kristina Brown in einem künstlichen Koma. Das könnte sich bald ändern.

Hoffnung für Bobbi Kristina Brown? Die Tochter der 2012 verstorbenen Sängerin Whitney Houston könnte wohl bald aus ihrem künstlichen Koma geholt werden. Das berichtet unter anderem das US-Magazin "People". Demnach sollen die Medikamente, welche die 21-Jährige derzeit in dem Koma halten, nach und nach abgesetzt werden. "Wir alle hoffen und beten, dass dieser Schritt uns ein paar Antworten verschafft", verrät eine anonyme Quelle aus dem Familienumfeld dem Magazin. Browns Zustand sei aber immer noch ernst.

Noch sei die junge Frau an ein Lebenserhaltungssystem angeschlossen, heißt es weiter. "Wir hoffen auf eine baldige maßgebliche Änderung, aber wir wissen auch, dass es gar nichts ändern könnte", erzählt die Quelle weiter.

Kate Beckinsale

Das machte die Stadt München mit ihr

Kate Beckinsale
Kate Beckinsale gab auf dem roten Teppich zu, dass sie noch so gar nicht in Weihnachtsstimmung ist. Wobei ... die Stadt München brachte sie zum Umdenken.
©Gala

"Man nimmt Menschen wegen zwei Gründen aus einem künstlichen Koma", erklärt Subhashini Ramesh, Professorin an der Georgia Regents Universität, gegenüber dem Blatt: "Weil das zugrundeliegende Problem sich gebessert hat, oder um zu erfahren, was der Patient selbst tun kann." Ein kürzlich durchgeführter Luftröhrenschnitt bei Bobbi Kristina sei eigentlich ein gutes Zeichen, denn eine solche Prozedur wäre nicht durchgeführt worden, "wenn sie die Kriterien für einen Gehirntod" erfüllen würde. Trotzdem könne sie eine "verheerende Verletzung" haben.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche