Bobbi Kristina Brown Großmutter will um ihr Vermögen kämpfen


Für Bobbi Kristina Brown ist keine Besserung in Sicht. Hinter den Kulissen flammt nun offenbar der Familienstreit um ihr Vermögen auf.

Während alles darauf hindeutet, dass Bobbi Kristina Brown, 22, trotz des Erwachens aus dem Koma einer traurigen Zukunft entgegenblickt, scheint in ihrer Familie der Streit um ihr Vermögen zu eskalieren. Berichten zufolge hat ihr Vater Bobby Brown (46, "My Prerogative") vor einigen Tagen die Kontrolle über das Vermögen seiner Tochter beantragt. Bobbi Kristinas Großmutter Cissy Houston, 81, soll fest entschlossen sein, das zu verhindern. "Cissy Houston wird bis zum Grab kämpfen", erzählte ein angeblicher Insider aus Familienkreisen dem Promi-Portal "Radar Online".

Erbe von 20 Millionen Dollar

Bei dem Konflikt geht es um stattliche Beträge, denn Bobbi Kristina ist die Alleinerbin des Vermögens ihrer Mutter Whitney Houston (1963-2012, "My Love Is Your Love"), das bei ihrem Tod 20 Millionen US-Dollar betragen haben soll. Derzeit wird es von einem Treuhandfonds verwaltet, Bobbi Kristina sollte zu ihrem 30. Geburtstag vollen Zugriff auf das Geld bekommen. In einem durch ihren Anwalt verbreiteten Statement erklärten die Houstons die Angelegenheit zu einer "vertraulichen Familiensache". "Die Familie Houston hat stets alles dafür getan, um im besten Interesse von Bobbi Kristina Brown zu handeln, und wird das auch weiterhin tun", heißt es darin außerdem. "Wir vertrauen darauf, dass andere dasselbe Ziel haben."

Mit den "anderen" kann nur Bobby Brown gemeint sein, von "vertrauen" kann hinter den Kulissen allerdings keine Rede sein, wenn man dem vermeintlichen Insider glaubt. "Seit dem ersten Tag haben die Houstons damit gerechnet, dass Bobby versucht, an Bobbi Kristinas Geld zu kommen", so der Informant. "Sie wussten, dass es nur eine Frage der Zeit war. Darüber, dass er nun nach dem Geld greift, ist keiner überrascht." Als leiblicher Vater befindet sich Brown allerdings in einer starken Position, so trifft er auch sämtliche gesundheitlichen Entscheidungen für seine Tochter.

Bobbi Kristina könnte noch viele Jahre vor sich hindämmern

Bobbi Kristina wurde am 31. Januar 2015 von ihrem Partner Nick Gordon, 25, und einem Freund mit dem Gesicht nach unten leblos in ihrer Badewanne treibend aufgefunden. Im Krankenhaus stellten die Ärzte deutlich reduzierte Gehirnfunktionen fest und versetzten Bobbi Kristina in ein künstliches Koma. Im Februar musste ein Versuch, sie aus dem Koma zu holen, abgebrochen werden. Inzwischen soll sie nicht mehr im Koma liegen, Cissy Houston zufolge habe ihre Enkelin jedoch irreversible Gehirnschäden erlitten und zeige weiter keinerlei Reaktionen. Dass Bobbi Kristina noch viele Jahre in diesem Zustand leben könne, mache Houston traurig. Bobby Brown hatte zuvor die Möglichkeit eines, wenn auch langsamen Genesungsprozesses angedeutet - eine Hoffnung, die die Großmutter offenbar nicht teilt. Ihrer Ansicht nach könne nur ein Wunder ihrer Enkelin helfen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken