Bester Nebendarsteller: Mark Rylance sticht Sylvester Stallone aus

Nicht Sylvester Stallone konnte seinen ersten Oscar einheimsen, Mark Rylance ergatterte den Goldjungen als "Bester Nebendarsteller".

Eines gleich vorweg: einen Aussetzer wie im vergangenen Jahr zu Beginn der Oscars gab es dieses Mal zum Glück nicht. Und so kam 2016 auch Deutschland in den Genuss, die Wahl des "Besten Nebendarstellers" zu sehen. Und hier durfte eine handfeste Überraschung bestaunt werden: Nicht etwa Favorit und Golden-Globe-Gewinner Sylvester Stallone, 69, sondern "Bridge of Spies"-Mime Mark Rylance, 56, ergatterte den Goldjungen.

Neben Stallone stach er damit auch die ebenfalls hoch gehandelten Tom Hardy, 38, für "The Revenant" und Mark Ruffalo, 48, für "Spotlight" aus. Die Oscar-Verleihung war um die erste Sensation reicher.

Heidi Klum

Sie benimmt sich "wie eine Zwölfjährige"

Heidi Klum
Heidi Klum ist ganz vernarrt in ihren Ehemann Tom Kaulitz und lässt ihre Fans auf Instagram an ihrem Glück teilhaben. Ihr erster Aufritt als Ehepaar sorgt jedoch für heftige Kritik.
©Gala

Beste Nebendarstellerin: Alicia Vikander für "The Danish Girl"

Bei den Damen setzte sich die von vielen Buchmachern als Favoritin angesehene Alicia Vikander für das Drama "The Danish Girl" durch. Selbst konnte sie aber offenbar noch nicht einmal glauben, dass sie gerade Konkurrentinnen wie Kate Winslet oder Rachel McAdams ausgestochen hatte, als sie in Richtung Bühne schritt, um den Preis entgegenzunehmen. Und so dankte sie kurz vor der Schnappatmung und mit Tränen in den Augen ihrem Regisseur Tom Hooper und Film-Partner Eddie Redmayne - und seine Augen glänzten mit den ihren um die Wette.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche