Benedict Cumberbatch Hollywood ist locker

Benedict Cumberbatch
© CoverMedia
Schauspieler Benedict Cumberbatch hatte beim Dreh in den USA mehr Spaß, als manche vermutet hätten

Benedict Cumberbatch (36) gefiel, dass in Amerika niemand "mit einem Notizblock herumläuft" und die Witze während der Dreharbeiten beurteilt.

Der britische Schauspieler ('Sherlock') spielt im neuen Film 'Star Trek into Darkness' den Bösewicht Khan. Auf die Frage, wie sich Filmarbeiten in den USA zu den in Großbritannien unterscheiden, erklärte er, dass die meisten Menschen falsche Vorstellungen von Hollywood hätten.

"Manchmal gibt es kulturelle Unterschiede, aber es gibt genauso viel Rivalität, Spaß und Unbeschwertheit wie bei Drehs überall auf der Welt", sagte er dem 'Heat'-Magazin. "Es ist nicht so, als ob ständig jemand mit einem Notizblock herumläuft und sagt 'Der Witz ging etwas zu weit!' Und die Sprache ist überall schlüpfrig."

Seit der Londoner immer berühmter wird, möchten seine Fans natürlich so viel wie möglich über ihn wissen. Bisher hat er der Versuchung widerstanden, sein Leben auf Twitter auszubreiten, und das wird sich wohl auch nicht so bald ändern. Er versteht zwar, was manchen daran gefällt, fürchtet aber, dass er besessen davon werden könnte.

"Ich glaube, es würde einfach zu viel Zeit verschlingen. Ich würde mir zu viele Gedanken machen, ob etwas nun richtig war, und ich würde es sicher nicht jemand anderem überlassen, so etwas zu schreiben", überlegte er. "Es ist ein tolles Werkzeug, um auf etwas aufmerksam zu machen oder um Leuten etwas Besonderes zukommen zu lassen. Aber hauptsächlich würde ich wohl - so wie in dieser Antwort - an verbalem Durchfall leiden. Ein kleiner Vierzeiler ist nicht das Ausdrucksmittel meiner Wahl", schmunzelte Benedict Cumberbatch.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken