VG-Wort Pixel

Benedict Cumberbatch Als Teenie bei Mönchen

Benedict Cumberbatch
© CoverMedia
Filmstar Benedict Cumberbatch verbrachte als Teenager einige Zeit mit Mönchen in Indien.

Benedict Cumberbatch (36) weiß die Zeit zu schätzen, die er in seiner Jugend bei Mönchen in Indien verbrachte.

Bevor der Schauspieler ('Gefährten') vor fast zwei Jahrzehnten sein Studium an der University of Manchester aufnahm, reiste er über die Organisation GAP in ein Kloster ins indischen Darjeeling. Jede Sekunde dieser Erfahrung ist dem Star heilig.

"Ich konnte tatsächlich bei den Mönchen in deren Zuhause leben und sie bei der Arbeit beobachten und beim Gebet und die Chance bekommen, ihnen [Englisch] beizubringen und mit ihnen zu interagieren", schwärmte der Darsteller im Gespräch mit der britischen Zeitung 'The Sun'.

Von den buddhistischen Glaubensbrüdern lernte Cumberbatch einiges, was er heute bei seiner Arbeit als Schauspieler einsetzen kann. "Meditieren und all das, ruhig sein zu können und zu fokussieren", erklärte der Brite. "Es gibt diese Fähigkeit, sich zu konzentrieren und wirklich auf den Zweck und die Aufmerksamkeit fokussiert und nicht abgelenkt zu sein. Und sich seiner Umgebung gegenüber sehr lebendig zu fühlen, zu wissen, wovon du ein Teil bist, zu verstehen, was in deiner peripheren Sicht und hinter dir passiert, ebenso wie das, was vor dir ist. Das kam definitiv davon."

Im anstehenden Science-Fiction-Film 'Star Trek Into Darkness' schlüpft der Leinwandstar in die Rolle des Bösewichts John Harrison. An seinen derzeitigen Erfolg muss sich der Schauspieler erst noch gewöhnen. "Ich wurde am Flughafen in Japan belagert, was für mich ungewöhnlich ist. Das erwarte ich nicht, wenn ich am Flughafen ankomme. Es war fantastisch. Als wir in Tokio drehten, kamen viele Fans. Yeah, nichts davon ist normal, oder? Es ist fantastisch", freute sich Benedict Cumberbatch.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken