Ben Affleck und Henry Cavill: "Justice League"-Dreh ab April

Superhelden am laufenden Band: Im März kommt "Batman v Superman" in die Kinos. Direkt danach will Zack Snyder schon "Justice League" drehen.

Kein Mega-Schurke könnte Marvels Comic-Superhelden und ihren Darstellern soviel Arbeit bereiten wie die Traumfabrik Hollywood: Bereits Ende März wird Zack Snyders, 49, Streifen "Batman v Superman" mit Ben Affleck, 43, und Henry Cavill, 32, in den Hauptrollen in die Kinos kommen. Aber die beiden Stars werden nicht viel Gelegenheit zum Ausruhen haben. Bereits Anfang April sollen die Arbeiten an der neuen Marvel-Adaption "Justice League - Part 1" beginnen, wie Snyder nun "Entertainment Weekly" verraten hat.

Der Startschuss für die "Justice League" soll demnach am 11. April fallen. Neben Ben "Batman" Affleck und Henry "Superman" Cavill werden dann auch Gal Gadot, 30, als Wonder Woman, Ray Fisher, 27, als Cyborg, Ezra Miller, 23, als The Flash und Jason Momoa (36, "Conan") als Aquaman vor der Kamera stehen. Regisseur Snyder ist gleichwohl noch etwas skeptisch: "Ich fühle mich, als gäbe es da eine kreative Hürde. Auf den ersten Blick sieht es aus wie eine einfache Sache, "klar, hol einfach die anderen Superhelden dazu!". Aber man muss eine Welt erschaffen, in der sie auch existieren können."

Miley Cyrus

Sie bekommt den Segen von Codys Mutter

Miley Cyrus
Miley Cyrus und Cody Simpson zeigen sich seit einigen Wochen schwer verliebt in der Öffentlichkeit. Was die Mutter des Musikers zu der neuen Beziehung ihres Sohnes sagt, sehen Sie im Video.
©Gala

Dem Bericht zufolge soll "Just League - Part 1" im Jahr 2018 in die Kinos kommen. Auch ein "Part 2" ist bereits fest eingeplant, er soll 2019 erscheinen. Bis dahin werden die Fans mit reichlich Superhelden-Stoff beschossen: Für 2018 sind auch Solo-Filme für Flash und Aquaman geplant. Und sogar "Batman v Superman" wird es schon in sich haben. Satte zweieinhalb Stunden soll der Streifen dauern, wie zu Wochenanfang bekannt wurde.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche