Asterix im Land der Götter: Die Gallier beschützen ihr Dorf in 3D

Ob die 3D-Verfilmung "Asterix im Land der Götter" überzeugt, hängt vom Zuschauer ab: Gestandener Fan oder "Asterix"-Neuling, das ist die Frage.

Am Donnerstag startet "Asterix im Land der Götter" in den Kinos. Nach einigen Zeichentrick- und Realverfilmungen präsentiert Alexandre Astier die Gallier erstmals in 3D. Mit Hilfe von Louis Clichy, der bereits an erfolgreichen Animationsfilmen wie "Wall-E" mitwirkte, bringt der Regisseur eine witzige Geschichte auf die Leinwand - auch wenn vielleicht nicht für jedermann.

Zwei gegen Cäsar

Sarah Lombardi

Mit diesem Streich hatte Pietro nicht gerechnet

Sarah Lombardi
Sarah Lombardi ist für einen spontanen Spaß zu haben
©Gala

Wir befinden uns im Jahre 50 v.Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt... Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Das bringt Julius Cäsar auf eine Idee: Der Kaiser lässt neben dem Dorf eine Luxuswohnanlage für reiche, vergnügungsfreudige Römer bauen: Das Land der Götter. Nach und nach lassen sich die Gallier von dem römischen Wohlstand hinreißen. Doch Asterix und Obelix bleiben standhaft und versuchen alles, um Cäsars durchtriebene Pläne zu durchkreuzen.

Wer sich mit der noch nie da gewesenen "Asterix"-Verfilmung auf Neuland begibt, wird Freude an den wortgewandten Galliern haben. Von einer spritzigen Wildschweinjagd, über Römer die im Walzertakt durch die Luft fliegen, bis hin zu sprechenden Namen wie Anus - vor allem junge Zuschauer werden von "Asterix im Land der Götter" begeistert sein.

Doch wie sagt man so schön: Des einen Freud ist des anderen Leid. Gestandene "Asterix"-Fans werden von den Galliern hingegen mehr Witz gewohnt sein. Außerdem könnten sie sich auch an der dreidimensionalen Darstellung ihrer gallischen Lieblinge stören. Die Charaktere wirken relativ glatt, was man weder aus den Alben noch aus den klassischen Zeichentrickfilmen kennt.

Fazit

"Asterix im Land der Götter" erweist sich auch in 3D als Spaß für Groß und Klein. Wer die Welt der Gallier erstmals betritt beziehungsweise von den bisherigen "Asterix"-Verfilmungen nicht zu sehr eingenommen ist, wird mit dem neuen Streifen definitiv seinen Spaß haben.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche