Arnold Schwarzenegger: Nachhilfestunden als "Terminator"

Arnold Schwarzenegger hat den "Terminator" schon mehrmals verkörpert, nach zehn Jahren aber doch etwas verlernt. Er musste mit Waffen üben.

Auch wenn der "Terminator" sicher eine der Paraderollen von Arnold Schwarzenegger, 67, ist, nach über zehn Jahren Pause musste auch er wieder neu lernen, mit der Rolle umzugehen. Das berichtet "Pagesix.com". Am 1. Juli (in Deutschland am 9. Juli) erscheint "Terminator 5: Genisys", das erste Sequal der Actionreihe seit 2003, und der Schauspieler brauchte demnach einen Auffrischungskurs, was seinen Umgang mit Waffen anging. "Ich habe geübt, die Waffen zusammenzubauen", erklärt der Actionheld. Weiterhin habe er trainieren müssen, nicht zu blinzeln, wenn eine Waffe abgefeuert wurde - "da Maschinen nun mal nicht blinzeln". Vor allem das sei für ihn schwer umzusetzen gewesen "zwischen den lauten Geräuschen und den Lichtern".

Ebenfalls mit an Bord des neuen Streifens ist neben "Arnie" auch Emilia Clarke, 28, als Sarah Connor. Die britische Schauspielerin wurde durch die Rolle der Drachenmutter Daenerys Targaryen in der Erfolgsserie "Game of Thrones" bekannt. Der Zeitschrift "Marie Claire" verriet die Künstlerin erst kürzlich, dass auch ihr größtes Problem die Waffen waren: "Diese verdammten Kanonen sind unglaublich schwer. Man rennt viel damit herum und ich musste mit den Jungs mithalten, oder besser sein als sie." Als Vorbereitung habe sie deshalb täglich Gewichtstraining gemacht. Ihr Ziel sei es gewesen herauszufinden, wie man aus Arnold Schwarzenegger ein "very nice" herausbekommt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche