Anne Will Frauen sind nicht automatisch besser

Anne Will
© CoverMedia
TV-Talkerin Anne Will glaubt zwar nicht, dass Frauen "generell" die besseren Chefinnen seien, dennoch unterstützt sie die Frauenquote, damit mehr Damen auf dem Chefsessel Platz nehmen können.

Anne Will (47) hält nichts von Geschlechterstereotypen - auch dann nicht, wenn Frauen dabei besser wegkommen.

"Ich finde es total bekloppt zu sagen, Frauen seien generell die besseren Chefinnen. Oder sogar die besseren Menschen. Davon bin ich null überzeugt", erklärte die Fernsehjournalistin ('Anne Will') dem Magazin 'Emotion'. Dennoch ist sie eine Verfechterin der Frauenquote. Bei einer Jobvergabe sollte schließlich "der oder die Beste" den Zuschlag erhalten und ihrer Meinung nach werden ihre Geschlechtsgenossinnen zu oft übergangen: "Wenn bei der riesigen Zahl von gut ausgebildeten jungen Frauen so wenige oben ankommen, ist irgendwas schiefgelaufen."

Die TV-Talkerin geht mit gutem Beispiel voran. Sie ist selbst Chefin einer Produktionsfirma und bei ihr sind mehr Frauen als Männer angestellt. Damit hat die Fernsehfrau die geforderten 30 Prozent weit übertroffen - in den Augen ihrer Mitarbeiterinnen sogar ein bisschen zu weit. "Ich wollte keine reine Frauenredaktion. Von ihnen kamen die qualifizierteren Bewerbungen", erklärte die gebürtige Kölnerin. "Als wir vor einer Weile neue Leute suchten, sagten die Kolleginnen selbst: 'Mensch Anne, sorg mal dafür, dass hier ein paar mehr Kerle reinkommen.'" Eine gute Mischung im Team sei essenziell, vor allem damit die Objektivität gewahrt bleibe. "Denn es hilft einer Redaktion nicht, wenn sie nur einen Blick auf die Dinge hat - und sei es der weibliche."

Als Chefin möchte sich die Fernsehfrau vorbildlich verhalten. Dazu gehört neben dem unternehmerischen Denken auch ein gehöriges Maß an Selbstdisziplin. "Ich bin vorsichtiger geworden, umsichtiger, wie ich mich in meinem Team verhalte. Weil ich immer die Chefin bin. Und damit auch Vorbild, denn das will ich auch sein. Nicht blöd oder launisch", betonte Anne Will. "Bei anderen mag ich das sogar gern, wenn sie mal ausrasten, nur mir selbst verzeihe ich das nicht so leicht."

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken