Anna Faris + Chris Pratt Weniger gute Jobs

Anna Faris und Chris Pratt
© CoverMedia
Schauspielerin Anna Faris ist der Meinung, dass es für Frauen in den Dreißigern schwierig wird, gute Jobangebote zu bekommen

Anna Faris, 36, sieht Altern in Hollywood kritisch: Die Schauspielerin ("Der Diktator") wird kommende Woche in den USA mit ihrer neuen Sitcom "Mom" im TV zu sehen sein und gab zu, dass ihr der Schritt von der Kinoleinwand zu einem Fernsehformat nicht leicht fiel. Die Blondine, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Chris Pratt ein Kind hat, macht keinen Hehl daraus, dass auch der Faktor Alter für diesen Karriereschritt verantwortlich sei. "Ich habe mein Baby bekommen, er ist jetzt 11 Monate alt. Danach nahm ich eine nicht ganz selbstgewählte Auszeit. Es ist schwer für eine Frau in ihren späten Dreißigern", verriet die Aktrice im Gespräch mit "Entertainment Weekly". "Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Gönne ich mir ein paar Jahre, um mein Kind groß zu ziehen und mit meinem Mann um die Welt zu reisen? Das Fernsehen schien verlockend, aber es birgt auch ein großes Risiko."

Das Drehbuch zu "Mom" wurde direkt zu ihr geliefert und Faris zeigte sich sogleich begeistert von der komplexen Persönlichkeit der ihr zugedachten Rolle. So hatte sie sofort das Gefühl, mit der neuen Show das große Los gezogen zu haben und zögerte nicht, das Angebot anzunehmen. In der TV-Serie verkörpert sie "Christie", eine alleinerziehende Mutter, die erst seit 118 Tagen nüchtern ist. "Gleich, nachdem ich es gelesen hatte, fühlte es sich an wie der Schuh von Aschenputtel", schwärmte Faris. "Ich darf einen komplexen Charakter spielen, was nicht immer der Fall ist. Sehr oft, besonders in Komödien, dürfen Frauen nur hübsch aussehen oder einen Satz zu einem Männerwitz beisteuern. Das ist nicht so erfüllend, wie ein Mädchen zu spielen, das ein Wrack ist."

Während sich Anna Faris auf die neue Karriere freut, ist ihr Gatte Chris Pratt damit beschäftigt, sich auf seine neue Rolle als "Peter Quill" im Sci-Fi-Abenteuer "Guardians of the Galaxy" vorzubereiten, welches nächstes Jahr in die Kinos kommt.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken