Angelina Jolie Mastektomie konnte nicht geheim sein

Angelina Jolie
© CoverMedia
Für Schauspielerin Angelina Jolie war klar, dass sie mit ihrer doppelten Mastektomie an die Öffentlichkeit gehen musste, da sie eine Verantwortung fühlte.

Angelina Jolie (38) konnte laut ihrer Ärztin gar nicht anders, als ihre doppelte Brustamputation öffentlich zu machen.

Die Schauspielerin ('Salt') habe laut Dr. Kristi Funk eine viel zu hohes Verantwortungsgefühl gehabt, um dies zu verheimlichen: "Sie wusste, dass sie bei ihrer Menschenliebe dies nicht geheim halten konnte und dann weiterhin die sein konnte, die sie ist. Sie hat dies immer gewusst", erklärte die Medizinerin im Gespräch mit 'Los Angeles Magazine', dass es für die Hollywoodschöne unvermeidlich war, hier mit gutem Beispiel voranzugehen. Die Oscar-Preisträgerin musste nur einen Weg finden, es dann öffentlich zu machen, wenn sie vollkommen von dem Eingriff erholt war: "[Jolie] wartete auf das perfekte Timing in ihrem Privat- und Berufsleben, aber ich glaube, sie wartete auch auf den richtigen Moment für ihre Seele", behauptete ihre Ärztin. "Sie ist sehr privat, aber sie kalkulierte auch für sich, wann es der richtige Moment war, so etwas Persönliches zu enthüllen."

Angelina Jolie erklärte damals, dass sie sich zu der Operation entschloss, nachdem sie erfahren hatte, dass sie genetisch vorbelastet sei, Brustkrebs und Eierstockkrebs zu bekommen. Die Amerikanerin soll auch vorhaben, sich vor ihrem 40. Geburtstag die Eierstücke und die Gebärmutter entfernen zu lassen, um das Risiko ebenfalls drastisch zu minimieren. Ihre Mutter Marcheline Bertrand (†56) starb 2007 an Eierstockkrebs und ihre Tante Debbie Martin starb dieses Jahr an Brustkrebs. In dem Artikel in der 'New York Times', in dem Angelina Jolie über ihre Operation schrieb, begründete die Darstellerin, dass ihre Kinder ihre Mutter nicht so früh verlieren sollten, wie ihr es passierte "Meine Chance, an Brustkrebs zu erkranken, ist von 87 Prozent auf unter fünf Prozent gesunken und das ist das Ergebnis des Eingriffs, der im Februar gemacht wurde. Ich kann nun meinen Kindern sagen, dass sie keine Angst haben müssen, mich an Brustkrebs zu verlieren." Die Hollywoodschöne hat sechs Kinder mit ihrem Verlobten Brad Pitt ('49, 'Fight Club'). Ihre Ärztin bewundert die Hollywoodschöne für den Mut, über ihre Operation zu sprechen und damit ein gutes Beispiel für Frauen in ähnlicher Situation zu sein: "Wenn jemand zu den schönsten Frauen der Welt gehört und einen Teil des Körpers entfernt, der als Symbol für Weiblichkeit und Sexualität steht, muss man sich doch fragen, warum sie es gemacht hat", lobte die Medizinerin Angelina Jolie als leuchtendes Vorbild.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken