Angelina Heger: Hass-Attacken gegen Dschungelcamperin

Angelina Heger hat sich im Dschungelcamp nicht ideal verkauft. Nun schlagen der 22-Jährigen Anfeindungen und Beleidigungen entgegen.

Man mag ja von Angelina Hegers TV-"Karriere" und ihrem Verhalten im australischen Dschungel denken, was man will. Doch die Anfeindungen gegen die 22-Jährige auf Facebook gehen deutlich zu weit - nämlich unter die Gürtellinie. Nach ihrem freiwilligen Abschied bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" am Freitag sieht sich die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin einem hässlichen Shitstorm ausgesetzt.

"Wir sind stolz auf Angelina - auch wenn das Heimweh am Ende gesiegt hat! Danke für Euren tollen Support in den letzten Tagen. Sobald es ihr möglich ist, meldet sich Angelina wieder persönlich zurück", schreibt ihr Social-Media-Team auf der Facebook-Seite. Doch mit dem "Support" war es dort schnell dabei. Es hagelte böse Kommentare: "Endlich das Gejammer konnte man ja nicht mehr ertragen", "unglaublich berechnend", "geldgeil", "verwöhnte Göre" - und das sind noch die harmloseren Beleidigungen.

Andrej Mangold

Jetzt äußert er sich selbst zum Karriere-Aus

Andrej Mangold
Ex-"Bachelor" Andrej Mangold soll seine Karriere als Profi-Basketballspieler nun endgültig an den Nagel gehängt haben. Der Grund für sein Karriere-Aus: Medienberichten zufolge wurde sein Vertrag nicht verlängert. Jetzt äußert er sich selbst zu den Gerüchten.
©Gala

Kritik auch von Mitcamperin Patricia

Während der ersten Tage im Camp hatte sich Heger noch mit ihren Internet-"Freunden" gebrüstet. "Ich hab eine ziemlich große Fanbase auf Facebook und wenn ich das vergleiche, glaub ich schon, dass ich gut abschneide", sagte sie. Um eine besonders treue "Fanbase" scheint es sich dabei definitiv nicht zu handeln. Auch ihre ehemalige "Mitbewohnerin" Patricia Blanco, die am Freitag auf offiziellem Wege aus der RTL-Show gewählt wurde, ist nicht besonders gut auf die Blondine zu sprechen. "Den ganzen Tag in Hängematten rumliegen und nur heulen: "Ich kann dies nicht, ich kann das nicht, der Reis schmeckt nicht..." [...] Wenn wir noch länger zusammen verbracht hätten, dann hätte mich das angefangen zu nerven", meckert Blanco im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Einen guten Rat hat die Tochter von Roberto Blanco auch noch für das Nesthäkchen. "Sie ist jung und muss viel lernen, aber sie hat schon Chancen. Sie sieht gut aus und das sind dann Mädels, die flutschen dann schon irgendwie gut durchs Business." Bis dahin muss sie wohl aber noch den ein oder anderen Shitstorm aushalten...

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche