Andy Borg Moderator muss "Musikantenstadl" verlassen

Nun ist es offiziell: Andy Borg muss nach neun Jahren sein geliebtes "Musikantenstadl" verlassen. Die Show soll eine Verjüngungskur erhalten.

Lange wurde darüber spekuliert, nun ist es offiziell: Andy Borg (54, "Zärtliche Augen") muss sein geliebtes "Musikantenstadl" verlassen. Das gaben die verantwortlichen Sender ORF, ARD und SRF am Montag bekannt. Das "Stadl" selbst, dessen derzeitiger Vertrag noch bis Ende 2015 läuft, soll erhalten bleiben, aber für die Zukunft aufgepeppt werden. Ziel sei es, über das Stammpublikum hinaus, eine jüngere Zielgruppe anzusprechen.

Aus diesem Grund werde auf "eine neue Art der Präsentation" gesetzt - sowohl "inhaltlich wie auch personell". Andy Borg wird bei der Open-Air-Live-Sendung aus Pula am 27. Juni 2015 ein letztes Mal die Volksmusik-Show moderieren: "Ich hab mir so sehr gewünscht und dafür gekämpft, dass der "Stadl" weitergeht. Dass ich bei der Verlängerung nun nicht mehr mit dabei sein werde, schmerzt natürlich", zeigt sich der Österreicher laut Senderangaben geknickt. Den Zuschauern wünsche er trotzdem "weiterhin viel Freude". Borg hatte das 1981 gegründete "Stadl" im September 2006 von seinem Vorgänger Karl Moik übernommen.

Wer den "Stadl 2.0" künftig moderieren wird, ist bisher noch nicht bekannt. Das Erste und seine Partnersender werden sich in den nächsten Monaten über "neue Sendungselemente", eine "veränderte musikalische Bandbreite" und die "konkrete Anzahl der Liveshows" beratschlagen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken