Andy Borg: Emotionaler Abschied vom "Musikantenstadl"

Vor seinem letzten "Stadl" hatte Borg gesagt, er gehe mit zweigeteilten Gefühlen in die Show, so waren auch die Emotionen bei dem Abschied.

Vor seinem letzten "Musikantenstadl" konnte Andy Borg (54, "Zärtliche Augen") nicht sagen, ob sein Abschied fröhlich oder tränenreich werden würde. Er wisse nicht, "was mich dann bewegt, wenn ich laut Drehbuch nur noch einen Satz zu sagen habe", wie er spot on news im Interview erzählte. Der fiel sehr bewegt aus: "Ich bin stolz, Moderator dieser legendären Sendung gewesen zu sein. Servus." Tränen flossen bei dem Moderator nicht.

Dafür sorgte der Himmel über dem malerischen Amphitheater im kroatischen Pula für die passende Stimmung. "Der Himmel hat gerade ein paar Tränen geweint", sagte Borg, als Regentropfen fielen. Den Rest des Abends zeigte er sich gut gelaunt und schäkerte in gewohnter Manier mit Gästen wie Andreas Gabalier (30, "Zuckerpuppen"), der sich vorab für einen Verbleib des Moderators ausgesprochen hatte, der nun durch Alexander Mazza, 42, und Francine Jordi (38, "Du, für immer Du") ersetzt wird.

Heidi Klum

Sie benimmt sich "wie eine Zwölfjährige"

Heidi Klum
Heidi Klum ist ganz vernarrt in ihren Ehemann Tom Kaulitz und lässt ihre Fans auf Instagram an ihrem Glück teilhaben. Ihr erster Aufritt als Ehepaar sorgt jedoch für heftige Kritik.
©Gala

Zum Schluss wurde es wieder melancholisch, sang Borg wie versprochen "Adios Amor" und machte das wahr, was er spot on news vorab angekündigt hatte. Die bildliche Umarmung vom Publikum werde nun gelöst, sagte Borg, "aber ich falle in die Arme meiner geliebten Frau".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche