American Horror Story: Dunkle Geheimnisse der Grusel-Serie

Lady Gaga wird in "American Horror Story" zu sehen sein. Nicht die erste Überraschung in der Erfolgsgeschichte des Grusel-Hits aus den USA.

Jetzt hat es also auch "Mama Monster" erwischt, pünktlich zum DVD- und Blu-ray-Release von "American Horror Story: Coven" gab Pop-Diva Lady Gaga, 28, am Donnerstag bekannt, in der fünften Staffel der beliebten US-Grusel-Serie ein Gastspiel zu geben. Die Sängerin ist nicht die erste Prominente, der eine Rolle in der schauerlichen Geschichte zuteil wird. Welche Stars bereits zu sehen waren und weitere (dunkle) Geheimnisse über "American Horror Story" lesen Sie hier.

"Murder House" made in Germany

Heidi Klum ganz privat

So sieht ihr Alltag mit den Kaulitz-Brüdern aus

Bill Kaulitz, Heidi Klum, Tom Kaulitz
Gibt es nur noch im Dreierpack: Heidi Klum und Tom Kaulitz sind fast nie ohne Bill unterwegs.
©Gala

Blicken wir noch einmal auf die erste Staffel zurück. Wie schon der Zusatz "Murder House" im Titel verrät, spielen darin ein verfluchtes Haus und seine untoten, umherspukenden Bewohner die Hauptrollen. Die entsprechende Immobilie für die Außenaufnahmen steht in Los Angeles und wurde 1902 von Alfred Rosenheim errichtet, einem amerikanischen Architekten mit deutschen Wurzeln. "Rosenheim Mansion", wie die Villa auch genannt wird, war auch schon in anderen TV-Produktionen zu sehen, unter anderem bei Vampirjägerin "Buffy", "CSI" und "Greys Anatomy".

Die wahren Figuren hinter "American Horror Story"

Ok, ok, selbst "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ist ja irgendwie von der Realität inspiriert. Deshalb sollte man den "wahren Begebenheiten", mit denen sich Produktionen gerne schmücken, auch nicht zu viel Beachtung schenken. Im Falle von "American Horror Story" fördert der Blick auf manche Charaktere dann aber doch die ein oder andere blutige Wahrheit zu Tage. In der dritten Staffel "Coven" nimmt die Serie zum Beispiel die Geschichte der Sklavenhalterin Delphine LaLaurie, gespielt von Kathy Bates (66, "Misery"), auf. Die Dame lebte mutmaßlich von 1775 bis 1842 und erlangte als Serienmörderin, die Dutzende ihrer Sklaven folterte und umbrachte, grausige Berühmtheit. Ebenfalls in "Coven" treibt der "Axtmörder von New Orleans" sein Unwesen. Der Schauspieler Danny Huston haucht diesem historischen Killer, der um 1919 sein Unwesen getrieben haben soll, neues Leben ein.

American Crime Story

Was sich als Horror-Serie bewährt hat, soll auch als Krimi-Serie funktionieren. Der Sender fx hat bei Showrunner Ryan Murphy eine Anthologieserie über berühmte Kriminalfälle bestellt. Die erste Staffel soll sich dem Mordprozess um Ex-Football-Star O.J. Simpson widmen. Prominente Schauspieler wie John Travolta, Cuba Gooding Jr. und David Schwimmer wurden bereits gecastet.

Wir sehen uns in der Hölle

Lady Gaga ist nicht der erste Promi, der seine Biografie mit einer Rolle in "American Horror Story" schmücken kann. "How I Met Your Mother"-Star und Oscar-Host Neil Patrick Harris ist gemeinsam mit seinem Ehemann David Burtka zu sehen. Die beiden hätten eigentlich schon in der ersten Staffel ein (un)totes Pärchen spielen sollen. Auch die deutsche Mimin Franka Potente (40, "Lola rennt") ergatterte in der zweiten Staffel eine Gastrolle und spielte die Patientin einer Irrenanstalt - übrigens an der Seite von Maroon 5-Frontmann Adam Levine.

Grand Dame des Horrors

Jessica Lange (65, "Tootsie") ist zweifellos das Gesicht der Serie. Neben Evan Peters, Sarah Paulson, Lily Rabe und Frances Conroy ist sie auch die einzige Schauspielerin, die bisher in allen fünf Staffeln dabei war. Dabei hatte die zweifache Oscarpreisträgerin ursprünglich überhaupt keine Lust auf eine Rolle in einer TV-Serie. Erst nach langen und zähen Verhandlungen mit Schöpfer Ryan Murphy sagte sie schließlich zu. Bis heute behauptet sie, nicht so recht zu wissen, wie eine Fernseh-Serie überhaupt funktioniere.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche