Amber Heard: Wild, aber anders

Hollywood-Beauty Amber Heard glaubt, dass man nicht - wie ihre Kollegin Lindsay Lohan - auf die schiefe Bahn geraten muss, um als wild zu gelten

Amber Heard, 27, lässt sich zwar gerne gehen, behält aber trotzdem immer die Kontrolle.

Anders als ihre Schauspielkollegin Lindsay Lohan, 27, schafft es die blonde Leinwandschönheit ("Ananas Express"), in ihrem Bekanntenkreis als Partylöwin zu gelten, dabei aber nicht auf die schiefe Bahn zu geraten. Lohan unterzieht sich momentan einem gerichtlich verordneten Entzug, nachdem sie in der Vergangenheit immer wieder aufgrund ihrer Alkohol- und Drogeneskapaden mit dem Gesetz ins Konflikt geriet. Heard meint unterdessen, dass man zwar Spaß haben, aber nicht über die Stränge schlagen sollte.

"[Das Wort] 'wild' hat so eine negative Konnotation für mich. Man denkt dabei an einen Lebensstil à la Lohan", so die Freundin von Hollywoodstar Johnny Depp (50, "Fluch der Karibik") im Gespräch mit dem "Bullett"-Magazin. "Mein Streben, religiöse Systeme zu hinterfragen, nach Antworten zu verlangen, ist an sich schon wild - aber meiner Meinung nach ist das von einem moralischen Standpunkt aus erforderlich. Ich habe mich schon immer auf eine Weise verhalten, die ich für die beste halte."

Wenn es um ihre Beziehung zu Depp geht, ist Heard derweil zugeknöpfter. "Meine Insel ist mein Privatleben", sagte die Filmdarstellerin lediglich.

Die Gerüchte, zwischen den beiden Stars bestehe mehr als nur eine Freundschaft, begannen im Sommer letzten Jahres zu kursieren, nachdem sich Depp von seiner Lebensgefährtin Vanessa Paradis (40, 'Love Song') - der Mutter seiner beiden Kinder - getrennt hatte. Kennengelernt hatten sich Amber Heard und Johnny Depp 2011 am Set ihres gemeinsamen Filmes "The Rum Diary".

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche