Amanda Bynes Ständig mit Joint unterwegs

Amanda Bynes
© CoverMedia
Schauspielerin Amanda Bynes kiffte laut einer Freundin "morgens, mittags und abends".

Amanda Bynes (27) kiffte sogar während des Sports.

Die Schauspielerin ('Was Mädchen wollen') befindet sich seit vergangenem Monat unfreiwillig in der Psychiatrie, nachdem sie in letzter Zeit öfters durch besorgniserregendes Verhalten auffiel.

Ana Rivera, eine Freundin von Bynes, sagte, dass der skandalträchtige Star in den vergangenen Monaten ein Problem mit seinem Rauchverhalten gehabt hätte, was auch zu der Einweisung führte. "Sie rauchte die ganze Zeit - morgens, mittags und abends. Ich sah sie so ziemlich jeden Tag und sie war am Kettenrauchen - Joints. Sie konnte fünf Joints in einer Stunde rauchen. Einmal sollte ich zehn Joints für sie drehen, die sie dann einen nach dem anderen rauchte", verriet Rivera dem britischen 'Heat'-Magazin und stellte das Ausmaß von Bynes' Sucht detailliert dar. "Sie ging rauchend zum Fahrstuhl. Sie trug nicht mal Sportklamotten - sie trug ein schwarzes Trikot und große Sneaker - und ging dann mit einem Joint auf das Laufband."

Die Skandalnudel sorgte im vergangenen Monat für besonders negative Schlagzeilen, als sie einen Brand in einer Einfahrt legte. Der Mutter des Stars, Lynn Bynes, wurde kürzlich die Vormundschaft über ihre Tochter zugesprochen und Rivera ist erleichtert, dass ihre Freundin endlich Hilfe bekommt: "Wenn sie sich diese Nacht nicht selbst in Brand gesteckt hätte, dann hätte sie nie irgendwelche Hilfe bekommen", urteilte sie und deutete damit an, dass Amanda Bynes nicht nur ein Feuer in einer Einfahrt legte, sondern dabei auch ihre eigene Hose anzündete. "Es ist bizarr, dass dieser Vorfall ihr möglicherweise das Leben gerettet hat. Es ist wirklich traurig, aber es ist eine Erleichterung, dass sie endlich die Hilfe bekommt, die sie braucht."

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken