Amanda Bynes: Längst im Entzug

Jungstar Amanda Bynes soll in eine Entzugsklinik verlegt worden sein - und das schon vor drei Wochen

Amanda Bynes (27) verließ Berichten zufolge vor drei Wochen das Krankenhaus und befindet sich nun in einer Entzugsklinik.

Die Skandal-Schauspielerin ('Einfach zu haben') wurde im Juli unfreiwillig in die Psychiatrie eingewiesen und befand sich seitdem in der Einrichtung. Sie wurde angeblich mit Schizophrenie diagnostiziert und vergangene Woche sagte ihr Anwalt, dass sie mental nicht in der Lage wäre, ihre Gerichtsverhandlung wegen Trunkenheit am Steuer durchzustehen.

Sandra Kuhn

Die Moderatorin zeigt ihre Kaiserschnittnarbe

Sandra Kuhn
Sandra Kuhn lässt die Hüllen fallen und zeigt auf Instagram ganz offen ihre Kaiserschnittnarbe.
©Gala

Laut 'TMZ' wurde Bynes vor drei Wochen vom UCLA Medical Centre zum The Canyon in Malibu verlegt - eine Entzugsklinik. Der Promiblog behauptete weiter, dass die neue Klinik der Schauspielerin - im Gegensatz zu dem kalifornischen Krankenhaus - nicht die Dienstleistung biete, mentale Krankheiten zu behandeln. Die mutmaßliche Verlegung kommt überraschend, da erst vergangene Woche ein Richter Bynes' Mutter Lynn endgültig die Vormundschaft zugesprochen hat. Eine solche Anordnung wird in Amerika nur bei Menschen mit einer klar diagnostizierbaren Geisteskrankheit ausgesprochen. Die Vormundschaft beinhaltet, dass Lynn fortan alle Entscheidungen für ihre Tochter treffen wird. Sie hatte zuvor eine temporäre Vormundschaft - doch die Ärzte machten sich anscheinend große Sorgen um das Wohlergehen des Stars. Es hieß, dass Bynes sich in einem besorgniserregenden Zustand befinde und bisher noch nicht mit anderen Patienten agiere. "Sie verlässt selten den Bereich, in dem sie lebt", berichtete 'TMZ'. "Amanda trägt ihre Perücke nicht und ist 'paranoid', dass die Paparazzi sie finden könnten."

Die Darstellerin wurde im Juli unter dem Code 5150 in eine Klinik eingeliefert, nachdem sie in einer Einfahrt im kalifornischenThousand Oaks ein Feuer gelegt hatte. In den USA bedeutet dieser Code, dass eine Person - auch gegen ihren Willen - in einem Krankenhaus auf ihren Geisteszustand untersucht wird und dabei bis zu 72 Stunden festgehalten werden kann. Dieser Vorfall war die jüngste bizarre Aktion, die sich Bynes leistete. Sie soll außerdem aus einer New Yorker Wohnung eine Wasserpfeife aus dem Fenster geworfen haben und wurde mit ihrem Auto mehrfach von der Polizei angehalten.

Vergangene Woche bat ihr Anwalt außerdem um eine 18-monatige Terminverschiebung für die Gerichtsverhandlung, während Amanda Bynes professionelle Hilfe bekommt, die sie anscheinend dringend benötigt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche