VG-Wort Pixel

Amanda Bynes Hosen in Flammen

Amanda Bynes
© CoverMedia
Nachdem sie ein Feuer legte, soll Schauspielerin Amanda Bynes vom Tatort geflüchtet sein

Amanda Bynes (27) legte ein Feuer und setzte dabei ihre eigenen Hosen in Brand.

Der ehemalige Kinderstar ('Hairspray') befindet sich zur Zeit in einer psychiatrischen Einrichtung zu einem sogenannten 5150-Aufenthalt. Das bedeutet, dass eine Person - auch gegen ihren Willen - in einem Krankenhaus auf ihren Geisteszustand untersucht wird und dabei bis zu 72 Stunden festgehalten werden kann. Bynes Einlieferung in die Klinik erfolgte, nachdem sie am Montagabend Feuer in der Einfahrt eines Hauses in Kalifornien legte und daraufhin festgenommen wurde. Anscheinend war der Vorfall ernster als zunächst angenommen: Ein Gasbehälter war in das Geschehen involviert und die Skandalnudel lief Gefahr, sich selbst zu verletzen: "Ich habe dieses Mädchen gesehen, ihr Hosenbein stand in Flammen und daneben lag ein Gasbehälter in der Einfahrt. Sie lag direkt dort und rollte sich herum, um das Feuer zu löschen. Ihre Hosen standen in Flammen", berichtete ein Augenzeuge, Andrew Liverpool, 'E! News'.

Der Beobachter kam gegen 20:45 Uhr Ortszeit von der Arbeit nach Hause, als er die Schauspielerin sah. Er ging sofort hin, um ihr zu helfen, als er sie an ihrer Perücke erkannte. Diese ist mittlerweile wohl zu Bynes' Markenzeichen geworden. "Ich fuhr an die Seite ran, um ihr zu helfen. Doch sie hatte schon selbst das Feuer gelöscht und rannte zu ihrem Hund. Ich kippte die Gasflasche um und rollte sie in die Mitte der Einfahrt, damit keine andere Dinge Feuer fangen würden. Und ich fragte sie, ob sie okay sei. Sie wirkte irgendwie hektisch und verwirrt und viele Leute kamen hinzu, um die Situation zu begutachten. Als ich zurückblickte, war sie verschwunden", erinnerte er sich.

Ein weiterer Beobachter rief Hilfe und Liverpool machte sich auf die Suche nach Amanda Bynes - die in ihrer verkohlten Hose davon gerannt war. Er fand sie einen Block weiter, wo sie telefonierte und versuchte, ein Taxi zu bekommen. "Ich sagte zu dem Fahrer, er solle sie nicht mitnehmen. Es gäbe ein Feuer. Ich versuchte, sie aufzuhalten, und sie sagte, ich solle sie nicht anfassen und mich nicht bewegen. Dann stieg sie ein und der Fahrer fuhr los. Streifenwagen jagten ihr hinterher und dann weiß ich nicht, was weiter passiert ist", erklärte er.

Auch Britney Spears (31, 'I Wanna Go') wurde damals nach ihrem öffentlichen Zusammenbruch in die Psychiatrie unter dem gleichen Code - 5150 - eingeliefert. Anschließend wies man ihr einen Vormund zu und Medienberichten zufolge überlegt jetzt auch die Familie von Amanda Bynes, eine Vormundschaft über das Starlet zu erwirken.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken