Alec Baldwin: Aktivierung seines Twitter-Accounts

Hollywoodstar Alec Baldwin reaktivierte seinen Twitter-Account am Samstag, um seinem Ärger über das Ergebnis im Fall Zimmermann Ausdruck zu verleihen.

Alec Baldwin (55) erneuerte seinen Twitter-Account, um den Freispruch von George Zimmerman (29) zu kritisieren.

Im vergangenen Monat schloss der Schauspieler ('Rock of Ages') seinen Account, nachdem er eine wütende Schimpftirade gegen einen Journalisten losgelassen hatte. Der Journalist behauptete, Baldwins Frau habe während der Beerdigung von James Gandolfini (51, 'The Incredible Burt Wonderstone') Nachrichten via Twitter verschickt.

Ivanka Trump

Aufruf zum Händewaschen: Für dieses Video-Detail erntet sie Kritik

Ivanka Trump
Ivanka Trump hat sicherlich mit anderen Reaktionen auf ihr Video gerechnet.
©Gala

Den Freispruch von George Zimmermann am Samstag nahm Baldwin zum Anlass, seinen Account wieder zu reaktivieren. Der Schauspieler postete einen kurzen Kommentar bezüglich des Richterspruchs im Fall Zimmermann, der sich wegen Todschlag vor Gericht verantworten musste. Im Februar 2012 wurde der unbewaffnete Teenager Trayvon Martin (17) in der Nähe seiner Wohnung in Sanford, Florida, von dem Angeklagten erschossen. Der Fall sorgte in den USA für großes Aufsehen und löste eine Debatte über Rassismus aus. Die Eltern des Opfers warfen den Behörden vor, nicht angemessen ermittelt zu haben, weil ihr Sohn schwarz war. "Florida ist ein Paralleluniversum. Eines, das im A**** ist", schrieb Baldwin.

Seine Nachricht war nur 90 Minuten nach dem Gerichtsurteil zu lesen.

Die älteren Nachrichten auf der sozialen Netzwerkseite waren gelöscht. Im letzten Monat machte Baldwin mit seinen wütenden Kommentaren Schlagzeilen: Einige bezeichneten seine Aussagen, die sich gegen einen Reporter richteten, als "homophob". Der Star nannte einen Journalisten von 'MailOnline' "eine giftige kleine Königin" nachdem erwähnten Vorfall. "Wie viel Mist müssen sich die Leute eigentlich gefallen lassen? Jeden Tag diese unverschämten Sch**ß-Lügen! Mein Frau hat ihr Telefon nicht bei der Beerdigung unseres Freundes benutzt. Und jetzt f***k dich, Twitter, und viel Glück für alle, die die Wahrheit kennen", wütete der Darsteller damals.

'MailOnline' räumte später einen Fehler ein und machte einen Programmdefekt für die falschen Behauptungen des Journalisten über Alec Baldwins Frau verantwortlich.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche