Al Bano: Bei "Müll"-Witzen versteht er keinen Spaß

Al Bano will einen deutschen Radio-Sender verklagen: Seiner Meinung hat ein Moderator ihn als "Müll aus Italien" bezeichnet.

Der italienische Sänger Al Bano (73, "Felicità") ist sauer - und will den deutschen Radiosender "radio ffn" möglicherweise sogar verklagen. Grund dafür ist ein kleiner Witz des Moderators Axel Einemann, 32. Das berichtet die "Bild"-Zeitung am Sonntag. Aber von vorne: In Bezug auf die Nachricht, dass Italien demnächst Müll zum Verbrennen nach Deutschland ausführen dürfe, witzelte Moderator Einemann: "Als ich das gehört habe, dachte ich erst, Al Bano und Romina Power kommen wieder auf Tournee."

"Bild"-Informationen zufolge habe ein deutscher Mitarbeiter genau diesen Satz an das Künstler-Paar in Italien weitergeleitet. Und weil Al Bano zusammen mit seiner Duett-Partnerin Romina Power (64, "Da Lontano") im Herbst tatsächlich für einige Konzerte nach Deutschland kommen wird, fand der Italo-Sänger diesen Scherz überhaupt nicht lustig. "Diese Beleidigung ist das Allerletzte", wetterte Al Bano gegenüber "Bild". In seiner langen Karriere sei es ihm noch nie passiert worden von einem anderen Menschen, der ihn nicht einmal persönlich kenne, als "Müll" bezeichnet zu werden.

Typ-Veränderung bei Adel Tawil

Er verrät den Grund für seine blonden Haare

Adel Tawil
Adel Tawil veröffentlichte auf Instagram ein Foto, auf dem er sich mit wasserstoffblonden Haaren zeigt. Jetzt verrät er den Grund für diese krasse Typveränderung.
©RTL / Gala

Sänger verärgert, Radiosender uneinsichtig

Der 73-Jährige pocht nun auf eine Entschuldigung seitens des Senders und droht: "Ich habe meine Rechtsanwälte beauftragt, gegen diesen Sender und den Moderator vorzugehen." Doch der Radiosender hat dazu seine eigene Meinung: "Wir sehen keine Veranlassung, uns zu entschuldigen. Die Aussage unseres Moderators war ein harmloser, erkennbarer Spaß und keine Verunglimpfung", zitiert die "Bild" die Programmdirektorin.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche