Adele Ihr Verlobter ist nicht da

Adele
© CoverMedia
Sängerin Adele macht es arg zu schaffen, dass ihr Verlobter Simon Konecki nicht bei ihr und ihrem Baby in Los Angeles ist.

Adele (24) soll sich wie eine "alleinerziehende Mutter" fühlen.

Die Sängerin ('Someone Like You') und ihr Verlobter Simon Konecki wurden im vergangenen Oktober Eltern eines Sohnes. Doch während die Musikerin mit ihrem Baby in der laufenden Preisverleihungssaison viel Zeit in Los Angeles verbringt, soll der Vater ihres Kindes in Großbritannien geblieben sein. Die Distanz werde langsam zu einem Problem, heißt es jetzt.

"Simon leitet eine Wohltätigkeitsorganisation namens Drop4Drop, die sich für sauberes Wasser einsetzt und die er von einem nahe West Sussex gelegenen Büro aus führt. Er sagt, er ist zu beschäftigt mit der Organisation, um mit Adele und ihrem Babyin L.A. zu sein, aber in Wirklichkeit könnte auch ein Kollege die Sachen bearbeiten", steckte ein Insider dem Magazin 'Star' und ergänzte: "Man würde meinen, mit Adele und ihrem Kind dort zu sein, seine Liebe in dieser entscheidenden Zeit zu unterstützen, wäre selbstverständlich. Sie liebt ihn sehr, aber im Moment fühlt sich Adele beinahe wie eine alleinerziehende Mutter."

Gerüchten zufolge nimmt es die Künstlerin sehr mit, dass ihre Familie nicht zusammen ist. Ihr Song 'Skyfall', für den sie bereits einen Golden Globe einheimste, ist für einen Oscar nominiert und die Songwriterin wird zudem bei der Verleihung der Goldjungen am 24. Februar auftreten. Der private Stress und die Anspannung vor ihrer Oscar-Performance sollen einfach zu viel für Adele sein.

Es heißt sogar, dass sie angefangen habe, Sitzungen bei einem Hypnotherapeuten zu nehmen, um ihre Unruhe zu mildern. "[Adele] kann sowieso schon unruhig und unsicher sein", verriet der Insider und ergänzte. "Die Distanz zwischen ihr und Simon und sein scheinbarer Widerwille, sich zu ihr und ihrem Sohn in die Staaten zu gesellen, macht sie wirklich nervös. Es scheint beinahe, als ob er einfach keine Lust hat!"

Kein Wunder, dass Adele sich im Stich gelassen fühlt.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken