Sexy und mächtig: Eine neue Generation spannender Paare sorgt jetzt für Glamour

Harry und Meghan befinden sich in bester Gesellschaft. Eine neue Generation spannender Paare erobert Seite an Seite und auf Augenhöhe nicht nur die roten Teppiche

Heiko Maas + Natalie Wörner auf der diesjährigen Berlinale 

Die Blicke waren ihnen sicher: Als Heiko Maas und Natalia Wörner auf der Berlinale feierten, entging den Gästen kein Kuss der beiden, keine Berührung, keine zärtliche Geste.

Heiko Maas & Natalie Wörner zeigen sich auf der Berlinale

Der Außenminister und die Schauspielerin kennen das, seit zwei Jahren sind sie ein Paar. Ein Power-Paar, das seine Auftritte wohl dosiert, das gelernt hat, mit der Aufmerksamkeit umzugehen – und vielleicht sogar Kapital daraus zu schlagen. "Eigentlich hat ein Politiker ja nichts auf der Berlinale verloren", analysiert der Kölner Medien-Ökonom Michael Laschet. Weil Maas und Wörner mittlerweile aber bewiesen haben, dass ihre Beziehung von Dauer ist, treten sie als "interessantes, glamouröses Paar" auf. Und davon gibt es immer mehr unter den Stars. Waren es früher vereinzelte Glamour-Kombis – Richard Burton und Liz Taylor etwa oder später die zu Brangelina verschmolzenen Brad Pitt und Angelina Jolie – wartet die neue Generation mit einer ganzen Riege spannender Paare auf. Sie zeigen sich offensiv wie Heidi Klum und Tom Kaulitz oder agieren eher diskret wie Milliarden-Erbe Albert Prinz von Thurn und Taxis, der mit der Pariser Finanz-Strategin Pia d’Iribarne liiert ist.

GNTM-Kandidatin Vanessa Stanat

"Ich habe versucht, mich selbst zu schützen"

Vanessa Stanat
Die ehemalige "GNTM"-Teilnehmerin Vanessa Stanat spricht zum ersten Mal über den wahren Grund für ihr Ausscheiden.
©Gala

Matthias Schweighöfer, Ruby O. Fee

Inspirieren, ermutigen, Erfolge gönnen

Andere entstammen der gleichen Branche wie die Schauspieler Matthias Schweighöfer und Ruby O. Fee oder sind beruflich in ganz verschiedenen Zweigen aktiv. Tennis-Star Serena Williams etwa ist seit 2017 mit Alexis Ohanian verheiratet, dem Gründer der News-Plattform Reddit. So unterschiedlich diese Paare auch sind, eins sind sie alle: erfolgreich. Und zwar mutmaßlich erfolgreicher, als die jeweiligen Partner es allein wären. Weil sie sich gegenseitig inspirieren und ermutigen, weil sie sich Erfolge gönnen. Aber auch, weil sie als Paar in den Medien präsenter sind als allein und diese potenzierte Aufmerksamkeit für die jeweiligen Karrieren nutzen. "Interessant wird es dann, wenn man die Beziehung kommerzialisieren kann", sagt Laschet. Der Marktwert steige mit der öffentlichen Präsenz, auch in den Sozialen Medien.

Das neue Geschlechterverhältnis: Seite an Seite und auf Augenhöhe

Christian Lindner mit seiner neuen Freundin Franca Lehfeldt

Noch wichtiger als die euphorische Fan-Gemeinde aber ist die Tatsache, dass prominente Partner privat offenbar ausgesprochen gut miteinander harmonieren. "Sie haben eine große Gemeinsamkeit", so Laschet, der in Köln die Agentur Laschet Media betreibt. "Beide wissen, was der Prominentenstatus bedeutet. Wenn jemand Verständnis für so ein Leben hat, macht es das leichter." War es noch vor einigen Jahren so, dass meist nur ein Partner erfolgreich war und der andere ihm den Rücken stärkte, scheint dieses Rollenmodell heute passé zu sein. Mit einem Part im Hintergrund gibt sich weder Journalistin Franca Lehfeldt, die neue Partnerin von FDP-Chef Christian Lindner, zufrieden noch Modeunternehmerin Judith Dommermuth, Ehefrau des United-Internet-AG Vorstands Ralph Dommermuth. Seite an Seite und auf Augenhöhe, so sieht das Geschlechterverhältnis heute aus.

Die Power-Paare bereichern das gesellschaftliche Leben

Und so bereichern die Power-Paare das gesellschaftliche Leben, ob sie sich nun auf der Berlinale zeigen, im Berliner Restaurant „Borchardt“ oder anderswo auf dem internationalen Parkett. Allzu exotisch aber sollte die Kombi nicht sein, rät Laschet: "Ursula von der Leyen und Bushido würde eine Beziehung miteinander sehr schaden." 

Berlinale 2019

Die besten Bilder des Filmfestivals

Schon wieder vorbei? Ein letztes Mal läuft die diesjährige Jurypräsidentin Juliette Binoche mit Festivaldirektor Dieter Kosslick über den roten Teppich der Berlinal 2019.
Drei Grazien im Blitzlichtgewitter: Trudie Styler, Juliette Binoche und Sandra Hüller (v.l.)
Kuschelstunde mit Kosslick: Der Festivaldirektor freut sich über sein übergroßes Maskottchen, und Juliette Binoche, Trudie Styler und Co. amüsieren sich dabei köstlich.
Hoch den Bären! Der israelische Regisseur Nadav Lapid gewinnt den Goldenen Bären für seinen Film "Synonymes".

32

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche