Artie Lange: Drogenkonsum hat sein Aussehen verändert

Der amerikanische Stand-Up-Comedian Artie Lange war jahrzehntelang drogenabhängig und ist endlich clean. Sein ausschweifender Konsum hat Spuren hinterlassen, die er allerdings nicht beheben lassen will, obwohl er es könnte. 

Artie Lange

Artie Lange, 51, ist glücklich, wieder auf der Bühne zu stehen. Auf seinem Twitter-Account meldet er sich zurück aus dem Entzug. Auf den aktuellen Fotos und Videos wirkt er tatsächlich recht frisch und erschlankt, vergleicht man sie mit Postings früheren Datums auf seinem Account. 

Artie Lange: Der Drogenkonsum hat Spuren hinterlassen

Aber eines fällt unweigerlich ins Auge: seine deformierte Nase. Eine Folge des intensiven Drogenkonsums der vergangenen Jahrzehnte. Theoretisch könnte der Comedian diesen auffälligen Makel mit Hilfe plastischer Chirurgie beheben. Aber das ist keine Option für den 51-Jährigen. Seine bewegte Geschichte verbietet ihm den Weg zurück zur schmaleren Silhouette. 

Prinzessin Leonor

So meistert sie ihre erste Rede

Prinzessin Leonor
König Felipe ist mächtig stolz auf seine Tochter Leonor. Bei den Prinzessin-von-Asturien-Preisen hielt die 13-Jährige ihre erste Rede.
©Gala

Artie Langes Nase im Jahr 2017 in noch schmalerem Zustand.

Howard Stern drückt Artie Lange die Daumen 

Gegenüber "TMZ" erklärt der "Mad TV"-Star, er möge seine "Pancake-Nase", weil sie eine hilfreiche Erinnerung an 30 Jahre Drogenmissbrauch sei und wozu dieser führe. Erst im Januar ist der ehemalige Sidekick von Howard Stern, 65, in dessen gleichnamiger Show verhaftet worden, weil er zwei Mal innerhalb von sechs Wochen positiv auf Kokain getestet worden war. Danach begibt sich Artie sofort in den Langzeit-Entzug. Im Mai erklärt Stern in einem Interview mit dem "New York Times Magazine": "Ich wähle meine Worte über Artie sorgfältig aus, weil ich ihn liebe (...) Was mit Artie passiert, macht mich sehr traurig". Er habe den Kontakt zu Lange verloren, aber er drücke ihm die Daumen. 

Drogenmissbrauch bald Teil seiner neuen Show 

Lange zumindest wirkt inzwischen positiv gestimmt. "Großartig, zu Hause zu sein!" twittert er mit einem Foto von sich und deutet an, dass er seine Erfahrungen in ein Bühnenprogramm verpacken will. "Es gibt viele neue Geschichten zu erzählen. Wir werden am Freitag einige neue Tourdaten ankündigen", twittert er und weiter: "Danke für die Unterstützung. Ich liebe euch alle."

Verwendete Quellen: TMZ, New York Times

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche