Sophia Thomalla: Emotionale Abschiedsworte an Rudi Assauer (†)

Sophia Thomalla erzählt in einem emotionalen Abschiedspost vom Leben mit dem verstorbenen Rudi Assauer und verrät, was sie jetzt bereut

Sophia Thomalla, Simone Thomalla, Rudi Assauer (†)

Einen Tag, nachdem Fußball-Legende Rudi Assauer (1944-2019) gestorben ist, meldet sich nun auch Sophia Thomalla, 29, zu Wort. In einem langen Instagram-Post teilt sie ihre Erinnerungen an den Ex-Lebensgefährten ihrer Mutter und den Mann, "mit dem man 10 Jahre Ostern, Weihnachten, Urlaube verbracht hat".

Abschied von Rudi Assauer (†)

Sie erzählt auch von lustigen Szenen, so erinnert sie sich beispielsweise daran, wie er sie "zur Schule gefahren hat" oder daran wie er "das Büro vom Schuldirektor absichtlich zugequarzt hat, nachdem man ihm erzählte, ich habe einige Schulstunden geschwänzt und was bitte aus mir werden solle".

View this post on Instagram

Es schien mir gestern nicht richtig, nachdem ich die Nachricht erhalten hatte, sofort auf Instagram etwas hochzuladen, was nur annähernd erklärt und zeigt, wie es einem geht. Alle schreiben er war der große Macher, die Schalke-Legende, Macho und gute Seele, aber was man über den Mann schreibt, mit dem man 10 Jahre Ostern, Weihnachten, Urlaube verbracht hat, einen zu Schule gefahren hat, der das Büro vom Schuldirektor absichtlich zugequarzt hat, nachdem man ihm erzählte, ich habe einige Schulstunden geschwänzt und was bitte aus mir werden solle, gestaltet sich für mich dann doch ziemlich schwierig. Der Mann, den ich ständig grundlos angekräht habe, einfach nur deshalb, weil ich 14 Jahre alt und ein pubertierendes Gör war. Der Mann, mit dem man Erfolge und Misserfolge durchlebt hat. Mit dem man zusammen geheult hat, als 2001 Schalke die Meisterschaft verloren hat. Übrigens bis heute einer der schlimmsten Tage meines Lebens. Ich weiß nicht was ich fühle. Trauer natürlich aber nicht nur das. Jahrelang habe ich mir eingeredet es ist die bessere Entscheidung sich nicht um den Kontakt zu bemühen. Jetzt werde ich 30 und muss rückblickend feststellen, dass ich es bereue. Ferner muss ich feststellen, dass das Leben zu kurz ist. Leider war eine Beziehung zur Familie zum Schluss nicht wirklich da, heißt ich werde mich nicht verabschieden dürfen. Im Herzen bleibt er dennoch für mich bestehen. Als Rudi, nicht als Macher.

A post shared by S O P H I A T H O M A L L A (@sophiathomalla) on

Sophia Thomalla: Zehn Jahre war er ihr Ziehvater

Die zehn Jahre, die Sophia Thomalla und Rudi Assauer unter einem Dach verbracht haben, dürften nicht immer die einfachsten gewesen sein, denn die heute 29-Jährige erinnert sich auch daran: Er war "der Mann, den ich ständig grundlos angekräht habe, einfach nur deshalb, weil ich 14 Jahre alt und ein pubertierendes Gör war". Erfolge und Misserfolg habe man zusammen durchlebt und auch gemeinsam "geheult, als 2001 Schalke die Meisterschaft verloren hat" - das sei übrigens bis heute einer der schlimmsten Tage ihres Lebens, so Thomalla weiter.

Das bereut Sophia Thomalla

Und dann wird Sophia Thomalla sehr nachdenklich. "Ich weiß nicht, was ich fühle. Trauer natürlich aber nicht nur das. Jahrelang habe ich mir eingeredet es ist die bessere Entscheidung sich nicht um den Kontakt zu bemühen. Jetzt werde ich 30 und muss rückblickend feststellen, dass ich es bereue", schreibt sie selbstkritisch. Ferner müsse sie feststellen, dass das Leben zu kurz sei.

Simone Thomalla über ihren Ex-Lebensgefährten

Rührende Worte zum Tod von Rudi Assauer

Simone Thomalla und Rudi Assauer im Oktober 2008.

Wird sie nicht zur Beerdigung eingeladen?

Ob sie sich im Rahmen der von der Familie organisierten Trauerfeier von Assauer verabschieden können wird, steht offenbar noch in den Sternen. Denn Thomalla deutet an, dass sie bei der Beerdigung wohl nicht dabei sein werde. Im Herzen bleibe er dennoch für sie bestehen. "Als Rudi, nicht als Macher." Sophia Thomallas Mutter, Schauspielerin Simone Thomalla (53, "Frühling"), und Rudi Assauer waren von 2000 bis 2009 ein Paar und lebten mit ihrer Tochter aus erster Ehe in Gelsenkirchen. Sophia Thomallas leiblicher Vater ist der Schauspieler André Vetters.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

13. Juni 2019: Wilhelm Wieben (84 Jahre)  Jahrelang gehörte Wilhelm Wieben zu den bekanntesten Gesichtern der Tagesschau, nun ist er nach Informationen der ARD im Alter von 84 Jahren gestorben. Seit 1966 arbeitete Wieben in der Redaktion der Tagesschau, seinen ersten Einsatz als Sprecher hatte er 1973. 25 Jahre später, 1988, feierte er ohne großes Aufsehen seinen Abschied. 
5. Juni 2019: Wolfram Eicke (63 Jahre)  Der beliebte Kinderbuchautor und Liedermacher Wolfram Eicke kam bei einem nächtlichen Badeunfall in der Neustädter Bucht tragisch ums Leben. Neben seiner Familie hinterlässt er auch trauernde Wegbegleiter wie Rolf Zuckowski und Hans Niehaus.
6. Juni 2019: Carl Schell (91 Jahre)  Carl Schell ist mit 91 Jahren verstorben. Der Bruder von Maximilian Schell, †83, war ebenfalls Schauspieler. Schon seit längerer Zeit hatte er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, hatte unter anderem Durchblutungsstörungen in den Beinen, weshalb er zur Beerdigung seines Bruders im Rollstuhl kommen musste. Carl Schell starb am 6. Juni 2019 an Organversagen.
Woizlawa-Feodora Prinzessin Reuß, ✝100

75

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche