Sophia Loren: Interview mit DER italienischen Filmdiva

Sophia Loren, die Grande Dame des italienischen Kinos, erzählt im Interview mit GALA von den Highlights ihrer Karriere und den Nachteilen, immer und überall die Diva zu sein.

Eine grandiose Frau für ein grandioses Schiff. Am morgigen Samstag (9. November) richten sich in Hamburg alle Augen auf Sophia Loren, 85. Die italienische Filmdiva wird die "MSC Grandiosa", das neue Kreuzfahrtschiff von "MSC Cruises", taufen.

Einen Tag vor dem großen Moment schnuppert Sophia Loren bereits Hamburger Hafenluft und lädt zu Interviews auf das 331 Meter große Kreuzfahrtschiff ein, das für über 6.000 Passagiere Platz bietet. Auch GALA durfte die Grande Dame des italienischen Kinos treffen und ist über ihre fast schon "bodenständige" Art überrascht.

Vorherige Ansagen, Frau Loren würde zur Begrüßung nicht die Hand geben oder sich möglicherweise nicht fotografieren lassen, treffen nicht zu. Die "Mamma Nazionale", wie Sophia Loren genannt wird, hakt die siebenminütigen Interviews der Journalisten zwar ein bisschen routinemäßig ab, dafür gibt es dann doch einen leichten Händedruck, ehrliche Antworten und ein gemeinsames Foto.

Sophia Loren bei der Taufe der MSC Magnifica im Jahr 2010

Gala: Frau Loren, es ist Ihre fünfzehnte Taufe eines MSC-Kreuzfahrtschiffes. Was ist das für ein Gefühl?

Sophia Loren: Es ist wundervoll. Ich habe immer einen sehr schönen Tag.

Ist in den vergangenen Jahren mal etwas schief gegangen?

Oh, nein. Es ist bisher immer alles gut gegangen. Ich kann mich an keine Situation erinnern, in der etwas nicht geklappt hat.

Sophia Loren und ihr Sohn Carlo Ponti junior im Jahr 2014

Sie werden heute Abend die Elbphilharmonie besuchen, um sich ein Konzert anzusehen, bei dem Ihr Sohn Carlo Ponti junior dirigiert. Sie sind sicher sehr stolz auf ihn.

Ja, natürlich. Er ist ja aber schon lange Dirigent. Er liebt die Musik sehr und möchte diese Liebe vermitteln. Ich denke, das hat er erreicht und das freut mich sehr.

Ein paar allgemeine Fragen zu Ihrem Leben: Was war die beste Entscheidung, die Sie in ihrem Leben getroffen haben?

Mutter zu werden. Ich denke, das trifft generell auf Frauen zu, die ein bestimmtes Alter erreichen.

Sophia Loren bekam 1991 den Ehrenoscar für ihr Lebenswerk

Was war Ihr persönliches Highlights in Ihrer Karriere als Filmschauspielerin?

Ein Highlight in meiner Karriere war definitiv, den Oscar zu gewinnen. Und dann habe ich ja sogar noch einen zweiten bekommen. Das war ein großartiges Gefühl.

Sie haben das Image der italienischen Filmdiva. In welchen Momenten ist Ihnen dieses Image manchmal ein Fluch?

Ein Fluch ist sicherlich, dass über alles berichtet und gesprochen wird, das mir im Leben passiert. Man darf darüber gar nicht so viel nachdenken, sondern nach den guten Dingen im Leben streben. Wenn es wirklich schlimm ist, muss man versuchen, es einfach zu vergessen und sich davon zu erholen. Aber mein Leben ist trotzdem wundervoll. Das, wonach ich mich gesehnt habe – Mutter zu werden – ist eingetroffen.

Was tun Sie, um gesund und schön zu bleiben?

Ach, Schönheit... Man kann so viel versuchen, aber Wunder lassen sich nicht erschaffen. Die Basis ist, glücklich zu sein. Mehr ist es bei mir nicht.

Treiben Sie Sport?

Nein! Ich sollte... Jeden Tag sage ich mir 'heute machst du was' und dann schiebe ich es auf morgen. Ich habe einfach keine Zeit.

Verwendete Quellen: eigenes Interview

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche