VG-Wort Pixel

Sonja Zietlow Sie löscht nach Corona-Post ihren Facebook-Account

Sonja Zietlow 
Sonja Zietlow 
© Getty Images
Ist Sonja Zietlow eine Verschwörungstheoretikerin? Dieser Vorwurf wurde wegen ihrer Facebook-Posts erhoben - jetzt hat sie ihren Account gelöscht. 

Mit Facebook-Post zur aktuellen Corona-Krise erntete RTL-Moderatorin Sonja Zietlow, 51, viel Kritik - als Konsequenz hat sie nun ihren Account gelöscht. 

Sonja Zietlow: Harte Kritik für Facebook-Posts 

Auf Facebook hatte Sonja Zietlow Videos und Artikel rund um das Thema Corona geteilt - und mit dessen Inhalt auf ordentlich Kritik gestoßen. Zietlow hatte sich kritisch darüber geäußert, dass Menschen in ihrer Entscheidungsfreiheit eingeschränkt werden, unter anderem wegen Rauchern, die sich selbst dazu entschieden haben, zur Risikogruppe zu gehören. In einem weiteren Post appellierte sie laut des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" dafür, nur die Risikogruppe vom Rest der Gesellschaft abzuschirmen. Nachdem sie am Sonntag (12. April) eine Liste mit in der Gesellschaft als Verschwörungstheoretiker geltende Menschen mit einem verwunderten Smiley veröffentlichte, wurde die Moderatorin unter ihren Post selbst als Verschwörungstheoretikerin betitelt und hart für ihre Worte kritisiert. "Auch Sonja Zietlow entpuppt sich als Sprachrohr für Verschwörungstheoretiker*innen und Rechte", schrieb unter anderem Autorin Hatice Ince auf Twitter.

Sie löscht ihren Account

Als Konsequenz der Kritik gegen sie, hat die "Dschungelcamp"-Moderatorin am Mittwochabend (15. April) ihren Facebook-Account mit sämtlichen Posts gelöscht. Gegenüber der Deutschen Presse Agentur teilte sie mit, dass sie "diesem digitalen Watschen-Karussell bis auf Weiteres den Rücken zu kehre". Unter ihren Postings haben Fans angefangen sie "zu beleidigen, beschimpfen, diffamieren, denunzieren und anzuprangern". Den Vorwurf, mit ihren Aussagen Verschwörungstheorien zu unterstützen wies sie zurück: "Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass Prof Streeck (Virologe und Forscher der Heinsbergstudie, Anm. d. Red.) mit seinen vorläufigen Ergebnissen recht hat und wir es mit keinem Killer-Virus zu tun haben. Mir persönlich erscheinen seine Zahlen validiert und logisch. Bin ich deswegen eine Verschwörungstheoretikerin? Entscheidet selbst". 

Verwendete Quellen:"Stern", "Redaktionsnetzwerk Deutschland", Twitter

luho Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken