Sofia Coppola: Ja zum Zweiten

In einer exklusiven Zeremonie hat Sofia Coppola ihren langjährigen Freund Thomas Mars geheiratet. Die Gästeliste der "Oscar"-Preisträgerin war handverlesen. Viele Hollywood-Stars waren nicht geladen

"Oscar"-Preisträgerin Sofia Coppola und Thomas Mars, Sänger der französischen Band "Phoenix" haben sich in einer privaten Zeremonie das Ja-Wort gegeben. Das Paar hatte eine handverlesene Hochzeitsgesellschaft in Coppolas süditalienische Heimatstadt Bernalda geladen, wo sie am Samstag (27. August) getraut wurden.

Laut "People" waren rund 80 Gäste dabei, als Coppola zum zweiten Mal den Bund der Ehe einging. Ihre erste Ehe mit Filmregisseur Spike Jonze ging 2003 nach vier Jahren in die Brüche.

Academy Awards

Höhepunkte der Oscar-Jahrzehnte

2018:  Die wohl spektakulärste Showeinlage der Veranstaltung liefert Jennifer Lawrence ab. Die Schauspielerin scheint keine große Lust auf Umwege durch die langen Stuhlreihen zu haben und klettert einfach über die Theatersitze. Dabei muss sie nicht nur ihr langes Abendkleid, sondern auch ihr gut gefülltes Weinglas händeln. Mit Erfolg: Sowohl Jennifer als auch das Glas kommen wohlbehalten am Ziel an. 
2018:  Das wohl ungewöhnlichste Bühnenbild geben Helen Mirren und Mark Bridges ab. Der Kostümdesigner gewinnt an diesem Abend nicht nur einen Oscar für die Kostüme in "Phantom Thread", sondern auch den unkonventionellsten Preis für die kürzeste Dankesrede des Abends: einen Jetski. Präsentiert wird die "Trophäe" von Moderator Jimmy Kimmel und Schauspielerin Helen Mirren, die auch als Bridges erste Mitfahrerin fungiert. 
Großer Schock-Moment am Ende der Verleihung: "La La Land" wird schon als "Bester Film" gefeiert. Doch dann stellt sich heraus, dass der Oscar irrtümlich vergeben wurde. Der eigentliche Gewinner heißt "Moonlight". 
Leonardo DiCaprio

56

Sofia Coppola und Thomas Mars nach ihrer Eheschließung

Die Trauung fand im Familienanwesen von Coppolas Großeltern statt, dem historischen Palazzo Margherita. Dort gab Erfolgsregisseur Francis Ford Coppola seiner Tochter das Geleit, übergab sie traditionell dem wartenden Ehemann. Der Bürgermeister der Stadt vollzog die standesamtliche Eheschließung. Ebenso traditionell war das anschließende Hochzeitsessen bestehend aus lokalen italienischen Spezialitäten.

Bei so viel Niveau wundert es nicht, dass unter den Gästen auch nur ein Hauch von Hollywood zu spüren war. Unter den wenigen Geladenen waren laut "People" Johnny Depp, Nicolas Cage und Regisseur George Lucas (Indiana Jones, Star Wars).

Aber Sofia Coppola wäre nicht sie selbst, wenn sie sich für das Fest nicht auch eine kleine Verrücktheit erlauben würde. Statt in Weiß heiratete die "Lost in Translation"-Regisseurin in Lavendelfarben, in einer Robe von Azzedine Alaïa

Coppola und Mars sind bereits seit sechs Jahren ein Paar und haben bereits zwei gemeinsame Töchter. Der Ort ihrer Hochzeit ist ebenso traditionsreich wie vielversprechend. Denn von dem kleinen italienischen Städtchen aus brachen Coppolas Vorfahren in die "Neue Welt", nach Amerika, auf und legten so die Grundlage für die Erfolgsgeschichten von Francis Ford und Sofia Coppola. Von hier aus starten nun auch Coppola und Mars in ihre neue Zukunft, jetzt als Verheiratete.

smb

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche