Snoop Lion Absage an Rap

Snoop Lion
© CoverMedia
Hip-Hopper Snoop Dogg sieht sich als Reinkarnation von Bob Marley und kehrt dem Rap den Rücken.

Snoop Dogg (40) probiert eine neue Musikrichtung und nennt sich jetzt Snoop Lion.

Der Rapper ('Drop It Like It's Hot') hat sich nun dem Reggae verschrieben. Seit er im Februar auf Jamaika war, ist der Amerikaner davon überzeugt, dass dies seine Bestimmung ist. Der Rapstar glaubt sogar, dass er die Reinkarnation von Bob Marley (†36) ist. "Ich möchte Snoop Dogg begraben und zu Snoop Lion werden", verkündete der Star auf einer Pressekonferenz. "Ich wusste es nicht, bis ich zu diesem Tempel ging und der Hohepriester mich nach meinem Namen fragte und ich 'Snoop Dogg' sagte. Er sah mir in die Augen und meinte, dass ich es nicht mehr sei. Von nun an sei ich das Licht, ein Löwe." Man spekuliert, dass dieser Name im Zusammenhang mit der Rastafari-Kultur steht, denn dort spielt der Löwe von Juda eine große Rolle. Snoop Dogg fühlte sich auch Marley sehr verbunden, als er in dessen Heimat Urlaub machte. "Ich bin die Reinkarnation von Bob Marley. Ich glaube, ich war schon immer ein Rastafari."

Rohan Marley, der Sohn der Reggae-Legende, konnte dies nur bestätigten. Die Rastafari-Bewegung legt Wert auf Frieden und Freundlichkeit zwischen den Menschen und das hat den amerikanischen Hip-Hop-Star überzeugt. Der Künstler möchte nun Musik für alle Menschen machen und sein neues Album 'Reinkarnation', das später in diesem Jahr veröffentlicht wird, sei der Anfang. Auf der Platte findet sich der Song 'No Guns Allowed', bei dem die Tochter des Stars singt. Seine Familie wäre für den Richtungswechsel verantwortlich: "Als vierzigjähriger Mann muss ich ihnen etwas geben. Das sollte man machen, wenn man weise ist. Reggae hat mich gerufen … es ist eine frische Brise. Rap bringt keine Herausforderungen; es zieht nicht so an", verdammte Snoop Dogg seine alte Musikrichtung.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken