VG-Wort Pixel

Sinéad O'Connors "Nothing Compares 2 U" In ihrer Doku darf der Hit nicht vorkommen

Sinéad O'Connors größter Hit "Nothing Compares 2 U" darf in einer neuen Doku über ihr Leben nicht vorkommen.
Sinéad O'Connors größter Hit "Nothing Compares 2 U" darf in einer neuen Doku über ihr Leben nicht vorkommen.
© imago images/POP-EYE
Sinéad O'Connors "Nothing Compares 2 U" darf in einer neuen Doku über ihr Leben nicht vorkommen. Das haben die Erben von Prince verfügt.

Dieser Tage ist in den USA beim Premiumkabelkanal Showtime ein neuer Dokumentarfilm über das Leben und die Karriere der irischen Sängerin Sinéad O'Connor (55) erschienen. O'Connors größter Hit ist wohl unzweifelhaft der von Prince (1958-2016) geschriebene Song "Nothing Compares 2 U", den sie im Jahr 1990 begleitet von einem unvergessenen Musikvideo veröffentlichte. In der neuen Doku "Nothing Compares" darf die Nummer jedoch nicht erklingen. Das haben die Erben von Prince so verfügt, wie "Billboard" meldet.

Die Rechte an Sinéad O'Connors größtem Hit liegen bei Prince' Erben

Die im Jahr 2016 verstorbene Funk- und Pop-Ikone hatte den Song bereits Mitte der 1980er Jahre aufgenommen, doch zum Hit wurde "Nothing Compares 2 U" erst durch O'Connor. Im Dokumentarfilm "Nothing Compares" sind nun lediglich Bilder aus dem Musikvideo zum Song zu sehen, auf denen die Künstlerin in einer Großaufnahme singt und gegen Ende des Clips zwei Tränen vergießt. Dazu hören Zuschauer einen Kommentar von Musikvideo-Regisseur John Maybury (64) und O'Connor selbst.

Eine Texttafel informiert Zuschauer zudem darüber, dass Prince' Erben die Nutzung der Aufnahme für den Dokumentarfilm untersagt hätten. Sharon Nelson, eine Halbschwester von Prince und eine von insgesamt sechs Erbinnen, erklärte "Billboard": "Die Live-Version von Prince mit Rosie Gaines [auf seinem 1993 erschienenen Album 'The Hits/The B-Sides'] ist unvergleichlich." Die Interpretin O'Connor habe eine Nutzung des Songs, den ihr Bruder verfasst hat, "nicht verdient", so Nelson weiter. Die von Prince selbst aufgenommene Version sei "die beste".

Sinéad O'Connor hat sich in ihren Memoiren abfällig über Prince geäußert

In ihrer vor einem Jahr erschienenen Autobiografie "Erinnerungen: Rememberings" hatte Sinéad O'Connor einige unschöne Erinnerungen an den verstorbenen Prince geteilt. Die Musik-Legende traf O'Connor demnach erst, nachdem ihre Version von "Nothing Compares 2 U" zum Welthit wurde. Bei dem Treffen soll Prince dann unter anderem während einer von ihm initiierten Kissenschlacht einen harten Gegenstand in einem Kissen versteckt haben mit der Absicht, sie zu verletzen. Als O'Connor sein Haus daraufhin verließ, habe er sie angeblich mitten in der Nacht mit seinem Auto verfolgt. Das berichtete die "New York Times".

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken