Simon Webbe: Der Bruder des Sängers hat sich umgebracht

Mit der Boyband "Blue" eroberte Simon Webbe Anfang der 2000er die Charts, jetzt muss er privat einen großen Verlust verkraften: Sein Bruder Straon hat Selbstmord begangen

Simon Webbe

"Wir sollten aufhören, nach Perfektion zu suchen, weil wir sie nie finden werden" – mit diesem Appell leitet Simon Webbe, 40, der Anfang der 00er mit der Boyband "Blue" große Erfolge feierte, seinen wohl schwersten Instagram-Post ein. Unter das Bild seines Bruders schreibt der 40-jährige Brite die traurigen Worte, mit denen er den Tod von Straon verkündet: "Ich habe meinen Bruder an den Suizid verloren, als ich in Bradford arbeitete."

Simon Webbes Bruder hatte psychische Probleme

Grund für den Suizid von Straon waren offenbar psychische Probleme, so schreibt es Simon Webbe bei Instagram. "Es tut mir sehr weh, dass Menschen, wie ich auch, jeden Tag mit mentalen Problemen zu kämpfen haben." Schon vor zwei Monaten, also im November 2018, war der Bruder des Sängers verstorben, erst jetzt machte der 40-Jährige seinen persönlichen Schicksalsschlag öffentlich. "Ich habe bis vor Kurzem Abstand von den sozialen Medien genommen, weil sich mein Bruder vor fast zwei Monaten umgebracht hat", erklärt Simon Webbe im Interview mit dem "OK Magazine". 

"Blue"-Sänger ruft zu mehr Empathie auf

Seinen persönlichen Schicksalsschlag möchte Simon Webbe nun nutzen, um mehr Aufmerksamkeit für das tragische Thema zu wecken. Psychische Erkrankungen sollten nicht länger tabuisiert, sondern offen thematisiert werden. "Es ist ein Tabu und muss in den Vordergrund gerückt werden. Wir können alle damit beginnen, indem wir jemanden, der uns nahe steht, fragen: 'Wie fühlst du dich?' – und danach heißt es zuhören", appelliert der "Blue"-Sänger in seinem Instagram-Post. Weiterhin wünscht er sich, dass seine Fans sich seine Erlebnisse zu Herzen nehmen und handeln, er möchte sie dazu animieren, dass sie "mutig sind und reden". 

Fans nehmen Anteil am Schicksal von Simon Webbe

Die Reaktionen auf das traurige Posting von Simon Webbe sind einstimmig. Emotional und mitfühlend äußern sich seine Fans, bekunden ihr Mitleid und teilen ihre eigenen Geschichten. "Es tut mir soooo leid. Mein Vater und mein Onkel haben sich auch umgebracht, furchtbar. Vielen Dank, dass du das mit uns geteilt hast und auf psychische Gesundheit aufmerksam machst. Ich wünsche dir viel Kraft", "Es tut mir so leid, ich habe meinen Bruder an den Suizid verloren", "Dein Verlust tut mir sehr Leid, Simon. Mentale Gesundheit ist ernst. Wir sollten keine Angst haben, darüber zu sprechen", so nur einige der vielen Kommentare, die Anteil an Simon Webbes Schicksal nehmen und ihm Trost spenden sollen. 

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

Jan Fedder
26. Dezember 2019: Sue Lyon (73 Jahre)  Durch ihre Rolle als verruchtes Mädchen Lolita Haze in Stanley Kubricks Meisterwerk "Lolita" wurde sie weltbekannt, jetzt ist Sue Haze im Alter von 73 Jahren gestorben. Am Zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) tat sie in Los Angeles ihren letzten Atemzug, so berichtet "New York Times". Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt.
25. Dezember 2019: Ari Behn (47 Jahre)  An Weihnachten ereilt die Norweger die traurige Nachricht: Ari Behn, der Ex-Mann von Märtha Louise, hat sich mit nur 47 Jahren das Leben genommen. Der Künstler und Autor war 15 Jahre mit der norwegischen Prinzessin verheiratet, zusammen haben sie drei Töchter.
22. Dezember 2019: Emanuel Ungaro (86 Jahre)  Der französische Modedesigner Emanuel Ungaro ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Früh von seiner Leidenschaft für Mode erfasst, gründete er 1965 in Paris seine weltbekannte Modemarke. Er galt als Couturier der alten Schule:  "Man trägt kein Kleid, man muss darin leben", sagte Ungaro.

128

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

Verwendete Quelle: mirror.co.uk

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche