Silver King (†): Wrestling-Star stirbt überraschend bei Kampf im Ring

Der mexikanische Wrestler Silver King (†) ist tot. Nach einem tragischen Auftritt in London verließ "Lucha Libre" den Ring nicht mehr lebend

Silver King kam am Samstag bei einem seiner Kämpfe ums Leben

Der mexikanische Schauspieler und Wrestler der mit bürgerlichem Namen César Cuauhtémoc González Barrón (1968-2019) heißt, besser bekannt unter dem Namen Silver King, ist im Alter von 51 Jahren auf tragische Weise bei einem Showkampf in London ums Leben gekommen. Das berichtet unter anderem die britische "BBC". Der Wrestler, der in zahlreichen Ligen wie der WCW oder AJPW aktiv war, sei während des Kampfes am Samstagabend bewusstlos zusammengebrochen.

Silver King (†): ausgezählt und nicht aufgestanden

Weder die anwesenden Zuschauer noch die Ringrichter oder sein Gegner hätten bei dem Event im Londoner Viertel Camden zunächst bemerkt, dass es offenbar ein Problem gab, wie das "Camden New Journal" berichtet. Alle hätten gedacht, dass das Ganze zur Show gehöre. Selbst nachdem Silver King ausgezählt wurde, sei er nicht wieder aufgestanden, was zwei Organisatoren und Sanitäter auf den Plan gerufen habe. Daraufhin sei die Veranstaltungshalle geräumt worden. In mexikanischen Medien wird spekuliert, dass es sich um einen Herzinfarkt gehandelt haben könnte, bestätigt ist dies nicht.

Die Wrestling-Szene trauert "Er war fantastisch"

Via Social Media verabschiedeten sich berühmte Kollegen von Silver King. Mick Foley, 53, sei "traurig vom Ableben des legendären Luchadors Silver King" hören zu müssen. 1995 habe er ihn oftmals in Japan arbeiten sehen und "er war fantastisch".

Chris Jericho, 48, teilte mehrere Bilder von Silver King bei Instagram. "Ich hatte so viele großartige Matches mit ihm, als ich in den frühen 90ern für die CMLL gearbeitet habe", schreibt Jericho dazu. Noch viel wichtiger sei es aber gewesen, dass sein Kollege ihm immer das Gefühl vermittelt habe, dass er willkommen gewesen sei. Jericho sei ein Fremder gewesen, den viele andere nicht dabei haben wollten. Er und Silver King seien für immer Brüder.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

22. Mai 2019: Judith Kerr (95 Jahre)  Im Jahre 1933 floh Judith Kerr vor den Nazis, später verarbeitete sie ihre Flucht aus dem nationalsozialistischen Deutschland in ihrem wohl bekanntesten Jugendbuch "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl". Als Autorin gelangte Judith Kerr zu Weltruhm, nun ist sie im Alter von 95 Jahren verstorben, wie ihr Verlag HarperCollins mitteilte.
20. Mai 2019: Niki Lauda (70 Jahre)  Niki Lauda zählte zu den ganz Großen der Formel-1-Geschichte: Dreimal holte er sich den WM-Titel, überlebte 1976 seinen Horror-Unfall auf dem Nürburgring und kämpfte sich danach entschlossen zurück ins Leben. Nun ist der Österreicher nach Angaben der Fluggesellschaft Laudamotion im Alter von 70 Jahren im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen. 
14. Mai 2019: Tim Conway (85 Jahre)  Der "Eine schreckliche nette Familie"-Star Tim Conway ist nach schwerer Krankheit im Alter von 85 Jahren in Los Angeles gestorben. Der Schauspieler wurde in den Sechziger- und Siebzigerjahren durch die US-Sketch-Show "The Carol Burnett Show" bekannt, gewann sechs Emmys und einen Golden Globe. Conway hinterlässt seine Frau Charlene und sieben Kinder.
13. Mai 2019: Doris Day (97 Jahre)  Trauer in Hollywood: Die Schauspielerin Doris Day ist im Alter von 97 Jahren verstorben. Die Amerikanerin begann ihre Karriere als Sängerin, bis sie den Sprung nach Hollywood schaffte und zu einem weltweit gefeierten Filmstar wurde. 

70

Verwendete Quellen: BBCCamden New Journal,

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche