Sila Sahin Ihre Freundin starb an Leukämie

Sila Sahin
© CoverMedia
Schauspielerin Sila Sahin engagiert sich für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS), weil sie weiß, wie schlimm Leukämie ist.

Sila Sahin (27) verlor als Teenager eine Freundin an Blutkrebs.

"Sie war die Cousine meiner besten Freundin. Wir waren jeden Tag zusammen, sie war Familie für mich", erinnerte sich die erfolgreiche Schauspielerin ('Gute Zeiten, schlechte Zeiten') im Gespräch mit dem 'Berliner Kurier' an ihre Freundin, die mit 14 Jahren die Diagnose Leukämie erhielt. "Die Krankheit kam von heute auf morgen", erzählte Sahin weiter. Obwohl ein williger Spender gefunden wurde, konnte das junge Mädchen nicht geheilt werden und starb kurze Zeit später an einem Infekt. Die Krebsbehandlung hatte ihr Immunsystem so geschwächt, dass der Körper die Krankheitsviren nicht abwehren konnte.

Sila Sahin setzt sich inzwischen für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ein, um Menschen dazu zu animieren, sich als potentielle Spender registrieren zu lassen. Am Wochenende verkaufte sie in den Berliner Galeries Lafayette Armbänder, deren Erlös der DKMS zugutekommt.

Doch die Schauspielerin setzt sich nicht nur für Menschen und deren Gesundheit ein, auch das Wohl von Tieren liegt ihr am Herzen. Seit Jahren ist Sila Sahin für ihr PETA-Engagement bekannt, gemeinsam mit ihrem 'GZSZ'-Kollegen Tayfun Baydar setzt sie sich dafür ein, Tiere lieber aus Heimen zu adoptieren, anstatt sie von Züchtern zu kaufen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken