Sienna Miller War sie in Cannes schon von Tom Sturridge getrennt?


Bei den Filmfestspielen wurde Sienna Miller schon im Mai ohne ihren Verlobungsring gesichtet. War damals schon alles vorbei?

Ganz überraschend kam die Trennung von Sienna Miller, 33, und Tom Sturridge, 29, nicht: Ein bisschen mysteriös war Sienna Millers "Ring an" - "Ring aus" - Hickhack schon vor zwei Monaten. Als sie im Mai bei den Filmfestspielen in Cannes ohne ihren Verlobungsring gesichtet wurde, gab es erste Spekulationen, dass es bei der Schauspielerin und ihrem Verlobten Tom Sturridge nicht mehr läuft.

Ring passte nicht zum Outfit?

Eine Freundin der Schauspielerin wollte mit einer kuriosen Erklärung alle Zweifel zerstreuen. Der Ring passe einfach nicht zu ihrem Auftritt, sagte die Vertraute im Mai in Cannes. Richtig überzeugend klang das schon damals nicht. Ein paar Tage später war der Ring plötzlich wieder an seinem Platz.

Sie stritten nur noch

Mehrere Vertraute aus dem Umkreis des Paares verrieten anschließend, dass sich die beiden nur noch streiten würden. Und richtig glücklich wirkte das Pärchen bei öffentlichen Auftritten auch nicht mehr. Es kriselte wohl schon länger bei Hollywoods ehemaligem Traumpaar.

Schon vor Wochen getrennt

Am 15. Juli dann der große Knall: Laut der britischen Zeitung "The Sun" hat sich das verlobte Paar nach vier Jahren Beziehung getrennt - und das schon vor Wochen. Trotzdem verbrachten die beiden Schauspieler mit ihrer gemeinsamen Tochter Marlowe, 3, noch einen (scheinbar) harmonischen Urlaub auf Ibiza.

Es ist also möglich, dass in Cannes schon alles aus war und das (Ex-)Paar nur noch den Schein wahren wollte, bis beide bereit waren, die Trennung auch öffentlich zu machen. Ein Indiz dafür, dass Sienna Miller und Tom Sturridge sich gut überlegt haben, wie sie mit ihrem Beziehungsende umgehen wollen.

Sie respektieren sich

Laut einem Insider ging die Trennung von beiden Seiten aus. Die Eltern der kleinen Marlowe wollten auch weiterhin befreundet bleiben und respektierten sich nach wie vor, so die Quelle. Bleibt zu hoffen, dass ihnen das auch in Zukunft gelingt – ihnen und ihrer kleinen Tochter zuliebe.

jkr Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken