VG-Wort Pixel

Shia LaBeoufs schockierende Beichte "Ich bin ein Clown"

Shia LaBeouf
© Getty Images
Shia LaBeouf hat bereits für jede Menge Skandale gesorgt, doch seine Aussetzer haben einen tragischen Grund, wie er nun in einem Interview offenbarte

Shia LaBeouf, 31, wurde durch seine Rollen in "Transformers" und "Disturbia" bereits als neuer Shootingstar von Hollywood gefeiert. Doch seine Karriere erhielt einen herben Dämpfer, nachdem er immer häufiger durch Pöbeleien sowie bizarre Entgleisungen auffiel und schließlich sogar verhaftet wurde. Offen wie nie hat er sich nun zu diesen Aussetzern geäußert. 

"Meine öffentlichen Ausbrüche sind Misserfolge"

Ein traumatisches Erlebnis scheint der Auslöser für sein auffälliges Verhalten zu sein. "Ich bin ein Clown. Meine öffentlichen Ausbrüche sind Misserfolge. Sie sind nicht strategisch. Sie zeigen, wie ein kämpfender Mistkerl, der Welt seinen Arsch zeigt", sagte der Schauspieler im Interview mit dem Magazin "Esquire". Er wisse, dass er die Verantwortung für seine Ausraster übernehmen und beweisen muss, dass er aus seinen Fehlern gelernt habe, ehe er wieder arbeiten kann. Bisher sei er überwiegend durchs Leben gestolpert - in seiner Verzweiflung habe er die Orientierung verloren.

Traumatisches Erlebnis 

Ehrliche Worte des 31-Jährigen, der selbst lange auf der Suche nach einer Erklärung für sein Fehlverhalten war. Letztes Jahr hat er einen Entzug gemacht. Dort wurde bei ihm eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert, hinter der ein traumatisches Erlebnis steckt: Im Alter von neun Jahren hörte er, wie seine Mutter Shayna vergewaltigt wurde. "Ich bin erstarrt", erinnert sich LaBeouf. Der Mann wurde nie gefunden.

Shia LaBeouf schläft mit einer Waffe

Als er das erste Mal verhaftet worden sei, passierte das aufgrund dieser Erfahrung, erklärt LaBeouf weiter. "Irgendein Typ hat auf einem Parkplatz das Auto meiner Mutter gerammt und ich dachte nur: 'Ich muss meine Mutter rächen!' Also bin ich ihm hinterher, mit einem Messer", erinnert er sich - das Messer kam nicht zum Einsatz. Der Schauspieler schläft allerdings mit einer Waffe. "Ich habe immer gedacht, dass jemand einfach ins Zimmer kommt. Mein ganzes Leben."  

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken