Shia LaBeouf: Die Grusel-Show geht weiter

Die Fans von Schauspieler Shia LaBeouf können ihrem Star in einer bizarren Ausstellung selbst gegenübertreten

Shia LaBeouf, 27, hinterließ einen bizarren Eindruck bei den Besuchern seiner Kunstshow.

Der Schauspieler ("Lawless") arrangiert gerade eine Art Ausstellung mit dem Titel "#IAMSORRY" in Los Angeles, in der Interessierte dem Star selbst gegenübertreten können. Berichten zufolge sitzt LaBeouf im Zuge des Projektes schweigend und mit einer Papiertüte auf dem Kopf an einem Tisch. Dazu präsentiert er eine Reihe von merkwürdigen Objekten, scheinbar "Arbeitsgeräte" aus seiner Karriere.

Nach Aufruf bei Instagram

Beatrice Egli spricht mit krankem Fan

Beatrice Egli
Beatrice Egli steht seit Jahren auf der Bühne, aber so einen Schockmoment hat sie noch nie erlebt.
©Gala

Ein "TMZ"-Fotograf, der in die Galerie geschickt wurde, schrieb seine Eindrücke nieder: "Eine Dame stand hinter einem Tisch mit einer Reihe von verschiedenen Gegenständen, die anscheinend mit seinem Leben in Verbindung stehen: eine Peitsche [von "Indiana Jones"], ein Transformer [aus "Transformers"], Jack Daniels [er trinkt gern?], ein Strauß Gänseblümchen, Eau de Cologne, eine pinkfarbene Ukulele, usw. Ich wählte die Flasche Jack und die Frau führte mich in den nächsten Raum, der mit einem Vorhang abgetrennt war." Dort traf der Paparazzo dann auf den Hollywoodler: "Shia saß mit einer Papiertüte auf dem Kopf an einem Tisch, die Hände lagen auf der Platte. Ich stellte mich vor, bot ihm Tacos an. Keine Antwort. Ich sagte ihm, dass ich die Tüte irritierend finde und ob er sie absetzen könnte. Er kam der Bitte nach. Seine Augen waren rot und verquollen, als ob seine Katze gerade gestorben wäre."

Der Darsteller sprach kein weiteres Wort und antwortete auch auf keine Frage. Laut des "TMZ"-Mitarbeiters lächelte er aber doch einmal und schüttelte Hände. "Ich sagte ihm, dass das alles sehr eigennützig wirkt. Keine Antwort. Ich sagte ihm, dass ich ihn für einen guten Schauspieler halte, der weithin missverstanden ist. Ich fragte ihn, ob ich ein Foto machen kann. Keine Antwort. Ich sagte, ich wäre ein netter Typ, er solle mir nicht ins Gesicht schlagen. Ich machte ein Foto. Er bewegte sich nicht. Ich dankte ihm für seine Zeit und streckte meine Hand aus - er schüttelte sie. Ich ging", schloss der Fotograf.

Die Papiertüte ist nicht neu bei LaBeouf und so sorgte er bereits bei seinem Auftritt auf der Berlinale am Sonntag für Aufregung: Der Schauspieler überquerte den roten Teppich mit einer Papiertüte auf dem Kopf, die die Aufschrift "I Am Not Famous Anymore" trug.

Ab dem 20. Februar ist Shia LaBeouf in Lars von Triers skandalträchtigem Film "Nymphomaniac" zu sehen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche