Sharon Stone: Keine Lust mehr auf sexy

Schauspielerin Sharon Stone strebt mit drei Filmen ihr Comeback in Hollywood an und will nicht mehr die heiße Blondine spielen.

Sharon Stone (54) wollte nicht mehr als Sexsymbol besetzt werden.

Die Schauspielerin ('Casino') wurde 1992 durch 'Basic Instinct' international berühmt, aber das hat ihr wenig Freude gebracht: "Danach wurde ich nur noch als 'heiße Schnitte' gecastet, das ging mir auf die Nerven. Es ist langweilig, immer nur sexy zu spielen und hohe Absätze zu tragen. In diesen Rollen fühlte ich mich nie besonders wohl", beklagte sich die Blondine im Gespräch mit 'TV Movie'.

Isabell Horn

Ihr kleiner Sohn Fritz wäre fast erstickt

Isabell Horn und Fritz
Isabell Horn ist Mutter von zwei Kindern. Ihre Tochter Ella ist drei Jahre und der kleine Fritz zehn Monate alt.
©Gala

Aber nun darf sich Sharon Stone beweisen, denn sie spielt an der Seite von Woody Allen (76, 'Manhattan') in der Komödie 'Fading Gigolo': "Ich spiele eine lesbische, farbenblinde Hautärztin und es gibt eine Ménage-à-trois", konnte die Künstlerin voller Stolz berichten.

Die Amerikanerin fühlt sich allerdings geschmeichelt, dass sie immer noch als attraktiv und sexy gilt, doch ihr Hauptaugenmerk gilt ihren drei Adoptivsöhnen, die dafür sorgten, dass sich ihr Leben komplett verändert hat. Die Darstellerin stellte fest, "dass man nie alleine pinkelt. Mit drei Jungs hat man keine ruhige Minute", seufzte Sharon Stone.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche