VG-Wort Pixel

Sharon Stone Aus Angst vor den Eltern verheimlichte sie ihre Abtreibung

Sharon Stone
© Getty Images
Diese Enthüllung war kein leichter Schritt. Sharon Stone spricht erstmals über ihre Abtreibung im Teenageralter. Eine dramatische Erfahrung, weil ihre Eltern nichts davon wissen durften. 

Es sind Momente, die immer noch in ihr nachwirken. Sharon Stone, 63, hat in jungen Jahren eine Abtreibung vornehmen lassen, wie sie in ihrer Autobiografie "The Beauty of Living Twice" enthüllt, aus der Textpassagen am gestrigen Mittwoch (31. März 2021) in der "Sun" veröffentlicht wurden. "Ich blieb in meinem Zimmer und blutete tagelang," erinnert sie das traumatische Erlebnis. Der Hollywoodstar war erst 18 Jahre alt. Aus Angst vor ihren Eltern verheimlichte sie den gefährlichen Abort. 

Sharon Stone: Für ihre Abtreibung musste sie in einen anderen Bundesstaat

Sie sei damals schwanger von ihrem "ersten ernsthaften Freund" geworden, schreibt die Schauspielerin. Ein Schock für das junge Mädchen, das in einer ländlichen Gegend in Pennsylvania heranwuchs und sexuell noch sehr unerfahren war. Der Vater des Kindes habe sie nach Ohio fahren müssen, da aufgrund ihres Alters in ihrem Heimat-Bundesstaat kein Arzt eine Abtreibung an ihr vorgenommen hätte. 

Traumatische Tage in ihrem Jugendzimmer

Nach dem Eingriff habe sie sich in ihrem Jugendzimmer verschanzt, weil sie "zu ängstlich war, es jemandem zu erzählen." In dieser Zeit muss sie Höllenqualen ausgestanden haben. Sie habe viel Blut verloren. Als sie dann endlich wieder herauskam, habe sie ihre blutigen Laken und Kleider verbrannt, bevor sie zur Schule ging.

Seit vergangenem Dienstag findet man Sharon Stones Memoiren in den Buchhandlungen. Die "Golden Globe"-Gewinnerin zeichnet ein ungeschöntes Bild ihres Lebens. Sie schreibt unter anderem über ihre Nahtoderfahrung, den Missbrauch durch ihren Großvater und ihren Aufstieg in Hollywood.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken