Sharon Osbourne: "Ich wollte mir drei Mal das Leben nehmen"

Depressionen haben lange Zeit das Leben von Sharon Osbourne bestimmt – drei Mal wollte sie sich sogar das Leben nehmen. Das erzählte sie jetzt in einer TV-Show

Sharon Osbourne

Drei Selbstmordversuche hat Sharon Osbourne, 66, hinter sich – mit dieser Aussage schockierte sie jetzt die Zuschauer der TV-Sendung "The Talk". Am gestrigen Dienstagabend (30. April) sprach die Ex von Rocker Ozzy Osbourne, 70, schonungslos ehrlich über die Krankheit, die lange Zeit ihr Leben bestimmt und diesem bereits mehrfach fast ein Ende gesetzt hätte: Depressionen.

Sharon Osbourne spricht über dunkle Stunden

Dass sie es nicht immer leicht hatte im Leben, daraus machte Sharon Osbourne nie ein Geheimnis. Früher jedoch konnte sie ihre psychische Erkrankung nur mit Humor ertragen. "Ich habe Witze darüber gemacht, was natürlich falsch ist", erzählte die Dreifach-Mutter bei "The Talk". Über ihre Suizid-Versuche hatte sie bisher allerdings nicht öffentlich gesprochen. In der TV-Sendung erinnert sie sich an die Gedanken, die sie nach ihren Selbstmordversuchen hatte: "Als ich das erste Mal versucht habe mich umzubringen, dachte ich nur 'Okay'. Das zweite Mal war es schon eher 'in Ordnung'. Und das dritte Mal war es 'Oha!'." 

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Sharon Osbourne: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Sharon Osbourne: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Sharon Osbourne: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

"Es ist nicht immer alles schön"

Heute hat Sharon Osbourne gelernt damit umzugehen, dass nicht immer alles schön ist: "Aber es ist so, dass ich noch hier bin. Ich tue noch immer das, was ich tue und man kämpft. Ich wünschte, jeder könnte den lieben, langen Tag an Blumen, Gänseblümchen und Prinzessinnen denken. Aber das kann man eben nicht", erklärt die 66-Jährige. Und fügt sarkastisch hinzu: "Und wir lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage ... Nein, tun wir nicht!"

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention. 

Verwendete Quelle: Entertainment Tonight


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche