VG-Wort Pixel

Shannen Doherty Rose McGowan zeigt ihr Mitgefühl


Jahrelang galten Shannen Doherty und Rose McGowan als verfeindet. Nun schafft Letztere Aufklärung und unterstützt ihre einstige Kollegin im Kampf gegen den Krebs

Bis zum Jahr 2001 spielte Shannen Doherty die "Prue Halliwell" in der Erfolgsserie "Charmed". Ihre Rolle starb und wurde von Rose McGowan als "Paige Halliwell" beerbte sie. Seitdem soll zwischen den beiden Schauspielerinnen Krieg herrschen. Doch stimmt das wirklich? Rose sorgte jetzt in einem rührenden Brief für Aufklärung.

Rose McGowan schreibt bewegende Worte an Shannen Doherty

Es sind Worte, die zu Herzen gehen und für Shannen wohl gerade zum richtigen Zeitpunkt kommen. "Liebe Shannen, als junge Frauen wurden wir zur Unterhaltung der Gesellschaft gegeneinander ausgespielt. Die gehirngewaschene Hollywood-Welt hat es so gedreht, dass wir keine Freunde sein konnten. Ich bereue, dass ich nicht wach genug war, dir das zu der Zeit zu erklären. In dieser Stadt war Angst vom ersten Tag fest in mir und du warst das Barometer, mit dem mein Verhalten beurteilt wurde. Ich war wie unter einem Mikroskop. Ein falscher Schritt und ich wäre als 'schwierig' bezeichnet worden, genau wie du", schrieb Rose auf Instagram.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Von Feindschaft kann keine Rede sein

Rose habe es damals vermieden, der Welt den Kampf zu zeigen, den sie zwischen ihr und Shannen sehen wollten. Alles sei eine große Farce gewesen, Hollywood habe sich eine künstliche Blase erschaffen, in der es selbst lebt und alles glaubt, was die eigene Presse schreibt - wider besseres Wissens. "Sie haben versucht, uns zu vernichten, aber sie konnten es nicht", heißt es weiter im Post der 43-Jährigen. Und: "Ich sende dir Stärke." Die kann Shannen momentan gut gebrauchen. Im Kampf gegen ihre Krebserkrankung ist sie wohl für jede Unterstützung dankbar. Sie selbst sagte kürzlich, dass die Krankheit ihr Leben auch auf eine positive Weise verändert habe. Dass ein altes (angebliches) Kriegsbeil nun öffentlich begraben wurde, ist sicherlich eine davon.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
jdr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken