VG-Wort Pixel

Shannen Doherty Liebesbotschaft an ihren Ehemann

Shannen Doherty
© Getty Images
Shannen Doherty ist an Krebs erkrankt und kann sich in dieser schweren Zeit vor allem auf ihren Ehemann Kurt Iswarienko stützen. Jetzt hat sie ihm eine öffentliche Liebesbotschaft gesendet

Shannen Doherty, 45, kämpft tapfer gegen ihre Krebserkrankung. Vor allem ihr Ehemann Kurt Iswarienko steht ihr in dieser schweren Zeit bei. Dem Filmproduzenten macht die Schauspielerin jetzt via Instagram deshalb auch eine öffentliche Liebeserklärung.

Shannen Doherty mit Liebesbotschaft

Die US-Darstellerin kommentiert den Post folgendermaßen: "Es ist der sechste Tag des #loveyourspousechallenge Das Leben hat uns mit Krebs eine interessante Herausforderung zugeteilt, und obwohl wir es beide vorziehen würden, nicht mit einer solch schrecklichen Krankheit konfrontiert zu sein, müssen wir auch für das Gute darin suchen. Bin ich gesegnet? Ja. Gesegnet für meine Freunde, die ich habe. Gesegnet, dass ich eine fantastische Mutter habe und gesegnet, dass dieser Mann in meinem Leben ist. Krebs gibt eine Klarheit, die einzigartig ist. Ich habe Freunde gehen sehen, und Fremde wurden auf einmal wichtig. Die Standhaften blieben standhaft und ich habe @kurtiswarienko an meiner Seite. Das ist Freundschaft. Das ist die Liebe."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Ihr Kampf gegen den Krebs

Am 15. Oktober 2011 heiratete Shannen Doherty ihren Freund Kurt Iswarienko im kalifornischen Malibu. Kurze Zeit später wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert. Zwischenzeitlich hatten sich Metastasen gebildet und ein guter Ausgang der Krankheit ist aktuell alles andere als gewiss.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken