VG-Wort Pixel

Shania Twain Ihre skurrile Liebesgeschichte

Shania Twain
© Getty Images
Es klingt wie eine Geschichte aus einer Soap: Shania Twain und ihre beste Freundin tauschten einst den Ehemann 

15 Jahren waren lang waren Country-Star Shania Twain und Produzent Robert Mutt Lange verheiratet, bis sie sich 2008 trennten. Der Grund: Robert hatte die Sängerin mit ihrer besten Freundin Marie-Anne Thiébaud betrogen. Das Ende ihrer Ehe. 2010 ließen sich Shania und Robert scheiden.

Blitz-Verlobung mit Frédéric Thiébaud

Doch lange blieb die Musikerin nicht Single. Nur sechs Monate nach dem offiziellen Ehe-Aus verkündete Shania Twain ihre Verlobung mit Frédéric Thiébaud, dem Ex-Mann ihrer einstigen besten Freundin Marie-Anne. Das Paar verschwendete keine Zeit und heiratete nur zwei Wochen nach der Bekanntgabe ihrer Verlobung am 1. Januar 2011. 

Eine skurrile Liebesgeschichte, über die Shania und Frédéric heute lachen können, wie die "That Don't Impress Me Much"-Interpretin in einem Interview mit "Notebook" verriet. "Wir mussten übereiniges lachen. Er sagte mir: 'Wow, du bist immer noch nicht über dieses kleine Detail hinweg?' Da musste ich ihm erklären, dass ich das in meiner Musik verarbeite", erzählte sie dem Magazin und fügt hinzu: "Wir gehen beide sehr offen damit um, was wir erlebt haben." 

Shania Twain verarbeitet ihre Vergangenheit in der Musik

Die Geschichte verarbeitet sie sieben Jahre später in ihrem Comeback-Album "Now". Es ist ihre erste Platte nach einer langen Pause. 2003 wurde die kanadische Sängerin mit der Infektionskrankheit Lyme-Borreliose diagnostiziert. Um diese zu behandeln, unterzog sich die 52-Jährige einer OP, die ihr nicht nur eine Narbe am Nacken einbrachte, sondern auch noch ihre Stimmfarbe für immer veränderte. Eine Zeit, in der sie auf die Unterstützung ihres Mannes Fred setzen konnte, aber auch eine Portion Selbstmitleid nicht verhindern konnte, gab sie in dem Interview zu. "Es ist in Ordnung, sich manchmal selbst zu bemitleiden - es ist sehr befriedigend und ich entschuldige mich nicht dafür."

jkr

Mehr zum Thema


Gala entdecken