Shakira: Verlierer des Tages

Shakira muss sich vor einem spanischen Gericht verantworten

Hat Shakira bei den Steuern getrickst? Im Juni soll das vor Gericht geklärt werden

Die kolumbianische Sängerin Shakira (42, "El Dorado") wird sich im kommenden Juni nicht voll und ganz auf den spanischen Sommer freuen können. Die Partnerin von Fußball-Star Gerard Piqué (32) wird sich laut übereinstimmenden Medienberichten am 12. Juni in Barcelona vor einem Gericht verantworten müssen. Die Anschuldigungen wiegen demnach schwer. Die Sängerin soll angeblich Steuern in Höhe von 14,5 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust haben.

So lebte sie bereits zwischen 2012 und 2014 größtenteils in Spanien, ihr offizieller Hauptwohnsitz sei in diesem Zeitraum aber in Panama gemeldet gewesen. Zudem soll sie ihr Einkommen über mehrere Firmen in Steueroasen geschafft haben. Von Shakiras Seite heißt es laut des Berichts jedoch, die Sängerin habe ihre Schulden bereits zur Gänze nachgezahlt. Im Juni wird sie ihre Sicht der Dinge aber noch einmal vor Gericht schildern müssen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche