VG-Wort Pixel

Shakira Espanyol-Fans verunglimpfen Pop-Star


Shakira wurde von Fans des spanischen Fußballerstligisten Espanyol Barcelona verhöhnt und nun soll ihr Gatte in gleicher Angelegenheit noch bestraft werden

"Shakira es de todos" hieß es auf einem Spruchband der Anhänger von Espanyol vor zwei Wochen bei Barcas 2:0-Auswärtssieg im Achtelfinalrückspiel der Copa del Rey. "Shakira gehört uns allen" bedeutet im übertragenden Sinn, dass sie leicht zu haben sei und sie ganz Barcelona gehöre. Shakiras Ehemann und Barca-Verteidiger Gerard Pique, 28, musste diese Schmähungen nicht das erste Mal über sich ergehen lassen. Bereits 2014 kam es zu ähnlichen Vorfällen. Mit Verweis auf die damaligen Vorkommnisse twitterte er vor dem Achtelfinalrückspiel in Richtung Espanyol-Fans: "Ihr werdet es nie begreifen". Zudem spielte er auf Espanyols mangelnde Zuschauerresonanz an: "Sie bezeichnen sich selbst als wunderschöne Minderheit, und diese Minderheit schafft es nicht mal, das eigene Stadion zu füllen. Ich hoffe, dass sie wenigstens zum Rückspiel in ihr Stadion kommen".

Ermittlungen gegen Pique

Der spanische Verband RFEF überlegt nun Ermittlungen gegen Pique einzuleiten, weil er durch seine Tweets die aggressive Stimmung im Rückspiel begünstigt habe. Laut dem Fußballmagazin "11Freunde" will nun ein Gremium einen Bericht an die Disziplinarkommission des Verbands schicken, um eine mögliche Strafe des Verteidigers diesbezüglich einzuleiten.

Hintergrund der Beleidigung

Seit Jahren wird Shakira, 38, von den Fans des Barca-Lokalrivalen verunglimpft, weil sie einst mit dem ehemaligen Espanyol-Spieler Raul Tamudo liiert war. Im Anschluss an die Beziehung lernte sie ihren jetzigen Ehemann Gerard Pique kennen und stach der Espanyol-Seele damit scheinbar mitten ins Herz.

tbu Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken