VG-Wort Pixel

Shahrukh Khan Drama um sein drittes Kind

Gauri Khan, Shah Rhuk Khan, Suhana, Aryan
Gauri Khan, Shah Rhuk Khan, Suhana, Aryan
© twitter.com/iamsrk
Shahrukh Khan ist zum dritten Mal Vater geworden. Das Baby kam zu früh auf die Welt, deshalb empfindet der Bollywoodstar eine "Mischung aus Freude und Traurigkeit". Außerdem ermittelt die Polizei

Bereits vor mehr als einem Monat ist Shahrukh Khan zum dritten Mal Vater geworden. Doch bisher hielt er sein Glück geheim, sprach jetzt erst über die Geburt als "extrem persönliche und vertrauliche Angelegenheit". Denn das Baby, das von einer Leihmutter ausgetragen wurde, kam offenbar unter dramatischen Umständen zur Welt.

Wie "oneindia.in" berichtet, soll der kleine Junge im siebten Schwangerschaftsmonat geboren worden sein. Bisher liege er noch auf der Intensivstation des "Breach Candy"-Krankenhauses in Mumbai. Die Nachrichten-Website behauptet außerdem, dass es sich bei der Leihmutter um eine Schwägerin von Khans Ehefrau Gauri Khan gehandelt habe. Diese soll sich jedoch nicht mehr in Behandlung befinden und bereits wieder in ihren Wohnort London zurückgekehrt sein.

Bei der Vorstellung der Musik zu seinem neuen Film "Chennai Express" sprach Shahrukh Khan mit Reportern über seine Gefühle: "Es ist eine Mischung aus Glück und Traurigkeit", sagte er laut "deccanchronicle.com". Mehr wolle er zu diesem Zeitpunkt nicht erzählen, versprach den Journalisten allerdings: "Wenn der traurige Teil vorbei ist, werde ich alles mit ihnen teilen."

Shahrukh und Gauri Khan sind bereits Eltern des mittlerweile 15-jährigen Aryan und einer Tochter namens Suhana, zwölf.

Für die indischen Medien kam die Bestätigung der Vaterschaft weniger überraschend. Schon seit Wochen wurde über ein drittes Kind des 47-Jährigen spekuliert, nachdem eine Krankenhausurkunde aufgetaucht war, die Khan und seine Frau als Eltern eines Jungen ausweist. In Indien sind Krankenhäuser dazu verpflichtet, jedes geborene Kind zu registrieren.

Shahrukh Khan sieht sich jedoch nicht nur den Reporterfragen ausgesetzt. Wie das Nachrichtenportal "cbc.ca" berichtet, ermittelt auch die Polizei gegen den Filmstar. Denn das Ehepaar Khan soll das Geschlecht des Babys bereits vor der Geburt gewusst haben. Die pränatale Diagnose, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, ist in Indien allerdings verboten, um zu verhindern, dass Mädchen aus kulturellen Gründen abgetrieben werden.

"Wenn nur die Polizei mit dem gleichen Eifer, mit dem sie über mein Baby ermittelt, andere Dinge, an die sie wirklich denken sollte, untersuchen würde", kommentierte Shahrukh Khan die Polizeibemühungen.

iwe

Mehr zum Thema


Gala entdecken