Severino Seeger Krasser Facebook-Shitstorm

Severino Seeger
Severino Seeger
© RTL / Stefan Gregorowius
Der "DSDS"-Gewinn von Severino Seeger wird durch schwere Betrugsvorwürfe überschattet. Der Musiker bekundet nun zwar öffentlich Reue, doch über ihn bricht gerade trotzdem ein Shitstorm bei Facebook herein

Über der neuen Karriere von "DSDS"-Sieger Severino Seeger, 28, schwebt eine dunkle Wolke: Anfang Juni muss sich der Sänger ("Hero Of My Heart") vor Gericht verantworten. Er soll mehrere Senioren um insgesamt über 100.000 Euro betrogen haben. Seeger droht eine Haftstrafe, obendrein erwägt RTL Berichten zufolge, ihm im Falle einer Verurteilung den "Superstar"-Titel wieder zu entziehen.

Das Netz wütet

Es herrscht also eher miese Stimmung und Severino kann sich gar nicht so richtig über seinen "DSDS"-Sieg freuen. Auch die Internetgemeinde wütet auf der Facebook-Seite des Musikers . Es scheint, als könnte der Künstler auf seiner Social-Media-Seite posten, was er will - er kassiert einen Shitstorm! Die User regen sich im Netz tierisch darüber auf, dass - in ihren Augen - ein Verbrecher das Finale von "Deutschland sucht den Superstar" tatsächlich gewonnen hat. Viele Fans der Sendung fordern, dass dem Sänger sein Titel wieder aberkannt werden soll. So wütete ein Nutzer:

"Sorry, aber ich verstehe die Jugend nicht mehr. Ihr könnt doch nicht allen ernstes diesen Typ gut finden, der alte Leute betrogen hat. Der denen das Leben zerstört hat. Stellt Euch nur mal vor das wäre Eure Oma, Opa oder sogaer Euren Eltern wiederfahren. Fändet Ihr denn dann immer noch so toll, nur weil er so gut singen kann ? Dieser Typ gehört mindestens mal für 5 Jahre in den Knast. Und RTL, sollten die noch ganz wenig Anstand und Niveau haben, sollten Ihm sofort den Titel aberkennen."

Ein anderer echauffierte sich: "Schäm dich!!!! Wie armselig kann man sein und alten Leuten ihr erspartes Geld klauen?"

Auch Dieter Bohlen ist von Severino enttäuscht

Auch "DSDS"-Chefjuror Dieter Bohlen, 61, meldete sich schon zu Wort. Nach eigenen Angaben wusste er vor der Show nichts von den Vorwürfen. Gegenüber der "Bild"-Zeitung zeigte er sich "maßlos enttäuscht". Weiter sagte der Produzent: "Für ein solches Verhalten gibt es keine Entschuldigung. Die Frauen tun mir total leid - und ich kann nur hoffen, dass er den Schaden schnell wiedergutmacht."

Seeger will Wiedergutmachung leisten

Auch der Italiener selbst spricht erstmals ausführlich über die Vorwürfe - und verspricht Wiedergutmachung: "Jede einzelne Person wird jeden Cent von mir wiederbekommen. Gott sei Dank kann ich das jetzt", erklärt Seeger, der mit seinem Sieg neben einem Plattenvertrag 500.000 Euro gewonnen hat, der "Bild". Ihm sei klar, dass dies nichts an seiner Schuld ändere: "Deswegen stehe ich am 2.6. auch vor Gericht", so Seeger. "Die Strafe wird kommen und sie wird meine Zukunft bestimmen." Für die Zeit danach habe er eine große Bitte an die Fans: "Ich will allen zeigen, dass dieser Kerl hier kapiert hat, was er getan hat", so Seeger. "Ich will daraus lernen. Und ich will zeigen, dass ich mich bessern kann. Dass ich nie wieder so etwas tue."

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken